Wieder ein torloses Remis für Werders U 17

Michelle Ulbrich sorgte ab und an für Gefhar vor dem FFC-Tor, konnte den Ball aber auch nicht im Tor unterbringen.
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

In der Startaufstellung gab es bei Werder drei Veränderungen gegenüber dem Spiel bei Union Berlin in der Vorwoche. So nahmen Giovanna Hoffmann und Nadine Lohmann zunächst auf der Ersatzbank Platz und Laura Döbrich fehlte krankheitsbedingt. Dafür kamen Kira Bohn, Julia Hechtenberg und Pia-Sophie Wolter zum Einsatz.

Hinter Werders U 17 liegt ein weiteres torloses Spiel. Vom Magdeburger FFC trennten sich die Grün-Weißen am vergangenen Wochenende mit einem 0:0.

Dass es nicht leicht sein würde gegen den Tabellenfünften ein Tor zu erzielen, zeigte ein Blick in die Statistik. Denn mit zehn Gegentoren in zwölf Spielen stellen die Magdeburgerinnen die zweitbeste Defensive der Liga. Echte Torgefahr konnte Werder in den ersten Minuten nicht erzeugen. Die Schüsse aus der zweiten Reihe von Amma Love Konama (2.) und Pia-Sophie Wolter (9.) waren für Julia Gornowitz im Tor der Gäste kein großes Problem. Gefahr kam vor dem Magdeburger Tor höchstens nach Standards auf. So in der 14. Minute als ein Kopfball von Michelle Ulbrich nach Ecke von Kira Bohn vor der Linie geklärt werden konnte. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff war es erneut eine Ecke von Kira Bohn, die für Gefahr sorgte. Wieder war es Michelle Ulbrich, die die Chance hatte, doch ihren Schuss konnte FFC-Keeperin Julia Gornowitz sicher halten. Doch auch die Gäste hatten in der ersten Halbzeit ihre Möglichkeiten. So scheiterten Vanessa Peschel (12.) und Tammy-Cate Schnelle (29.) an Werders Torfrau Celine Danisch und Manuela Knothe zielte am Tor vorbei (16.).

Ohne personelle Veränderung startete Werder in die zweite Hälfte und hatte in der 43. Minute die nächste Gelegenheit: Wieder nach einer Ecke von Kira Bohn. Die aufgerückte Karla Kedenburg köpfte den Ball Richtung Tor. Selina Pauls versuchte im Fünfmeterraum den Ball mit dem Hinterkopf ins Tor zu bugsieren, doch Julia Gornowitz ließ sich nicht überrumpeln. Für rund zwanzig Minuten war es jedoch die letzte Möglichkeit der Grün-Weißen, die in der Abwehr nicht viel zuließen, doch immer wieder aufpassen mussten, denn ganz auszuschalten war die Magdeburger Offensive nicht. In der 62. Minute hatten die Gäste sogar die Riesenchance zur Führung als Manuela Knothe im Strafraum recht ungestört zum Kopfball kam, doch Celine Danisch bewahrte die U17 mit einer Glanzparade vor dem Rückstand. Auf der Gegenseite hatte Pia-Sophie Wolter zwei Minuten danach die Möglichkeit, Werder in Führung zu bringen, doch ihr Schuss ging dann doch weit am langen Pfosten vorbei. In der letzten Viertelstunde versuchten beide Teams noch zum Torerfolg zu kommen, aber nicht mit dem letzten Risiko. Werder hatte dabei noch Gelegenheiten durch die eingewechselte Giovanna Hoffmann, die aber bedrängt von einer Gegenspielerin den Ball nicht voll traf (77.) und Kira Bohn, als der Ball nach ihrem scharf getretenen Eckstoß auf der Latte landete (80.). So trennten sich beide Teams nach einer intensiv, aber fair geführten Partie torlos.

Werders U17-Trainer Alexander Kluge war nach dem zweiten 0:0 in Folge nicht wirklich zufrieden: „Wir hatten uns mehr vorgenommen, doch es wurde wieder ‘nur‘ ein 0:0, wobei es natürlich gut ist, dass wir wieder kein Gegentor zugelassen haben. Die andere Null ist jedoch ärgerlich, da wir erneut kein Tor geschossen haben. Wir waren aber heute auch nicht in der Lage, den Gegner großartig in Gefahr zu bringen. Wir hatten zwar die eine oder andere Chance und treffen in der letzten Minute noch die Latte. Richtig zwingend war unser Spiel allerdings nicht." Werders U 17 bleibt damit nach dem 13. Spieltag auf dem 6.Platz.

Dietmar Haß

Werder Bremen: Danisch - Hechtenberg (77. Lohmann), Bohn, Kedenburg, Konama - Ulbrich, Knodel - Wolter, Guzmann, Becker (55. Kersten) - Pauls (64. Hoffmann)

Magdeburger FFC: Gornowitz - Hoffer, Schulz, Hippauf, Hildebrand - Fröhlich, Weiß (41. Grenz), Schulschenk, Schnelle (57. Schuster), Peschel - Knothe (72. Seifert)

Schiedsrichterin: Irina Stremel

Kunstrasen Platz 14: 30 Zuschauer