"Unangenehmer" Gegner für Werder

Meggie Schröder muss mit Werder am Sonntag bei Holstein Kiel antreten.
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

„Ein unangenehmer Gegner und ein ganz unangenehmer Platz. Da müssen wir uns auf gewöhnungsbedürftige Platzverhältnisse einstellen", blickt Werders Trainerin Birte Brüggemann auf die Partie im Stadion „Waldwiese".

Zum Abschluss der Hinrunde der 2. Frauen-Bundesliga wartet ein Auswärtsspiel auf Werders Fußballerinnen. Die Grün-Weißen müssen am Sonntag, 02.12.2012, um 14 Uhr bei Holstein Kiel antreten.

Die „Holstein Women" sind im Sommer nach nur einem Jahr Abstinenz wieder in die zweithöchste deutsche Spielklasse zurückgekehrt. Das Team von Trainer Christian Fischer muss jedoch zusehen, dass es auch in dieser Spielzeit nicht wieder in den Abstiegsstrudel gerät, denn mit gerade mal sechs Punkten rangieren die Kielerinnen derzeit auf dem vorletzten Platz. Lediglich zwei Siege konnte Kiel einfahren (3:1 gegen Oldesloe und 4:0 gegen Jena II), denen acht Niederlagen gegenüberstehen. „Sie werden sicherlich alles dafür tun, um nicht Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze zu verlieren", warnt Birte Brüggemann.

Von ihrem eigenen Team hofft die DFB-Fußball-Lehrerin, dass es „den Schwung aus dem `Sieg des Willens` gegen Leipzig" nun auch mit in die letzten beiden Partien vor der Winterpause nimmt. Wie der Kader am Sonntag aussehen wird, steht noch nicht ganz fest. Kea Eckermann (Reha nach Kreuzbandriss) und Nahrin Uyar (Rückenprobleme) stehen definitiv nicht zur Verfügung. Hinter den Einsätzen von Steffi Goddard (muskuläre Probleme am Oberschenkel) und Mayline Danner (HWS-Probleme) stehen noch große Fragezeichen.

Die Statistik sieht ganz gut für Werder aus. Gegen Kiel mussten die Grün-Weißen noch nie eine Niederlage hinnehmen. In vier Aufeinandertreffen gab es zwei Siege für Werder (2:1 / 2:0) und zwei torlose Unentschieden.

Alle Fans, die das Spiel am Sonntag nicht live im Stadion „Waldwiese" in Kiel verfolgen können, müssen dennoch nicht auf Informationen rund um das Spielgeschehen verzichten. Der SV Werder Bremen wird wie gewohnt auf der Facebook-Seite der Werder-Frauen von der Partie berichten.

Norman Ibenthal