Werder gewinnt irres Spiel in Cloppenburg

Steffi Goddard traf per Blitztor zum zwischenzeitlichen 2:0.
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Wohl kaum einer der rund 200 Zuschauer hat angesichts der ersten Halbzeit an einen Sieg von Werder in der TimePartner-Arena gedacht. Der BVC war die deutlich bessere Mannschaft in den ersten 45 Minuten und spielte Werder wortwörtlich „an die Wand." Dementsprechend jagte eine Chance die andere: Einen Kopfball von Imke Wübbenhorst rettete Mira William auf der Linie (5.), wenig später war erst Jessica Golebiewski beim Kopfball von Wübbenhorst zur Stelle und den Nachschuss von Agnieszka Winczo kratzte erneut William von der Linie (9.). Dazu scheiterte Marta Stobba an der starken Werder-Torfrau Jennifer Martens (15.), Virginia Kirchberger setzte den Ball aus kurzer Distanz am Tor vorbei (16.) und Verena Aschauer traf nur den Pfosten (23.).

Werders Fußballerinnen haben ein dickes Ausrufezeichen in der 2. Frauen-Bundesliga gesetzt. Die Grün-Weißen gewannen überraschend deutlich beim Aufstiegsfavoriten BV Cloppenburg mit 4:0 (1:0). Umso ungewöhnlicher fiel das Fazit von Trainerin Birte Brüggemann nach dem Schlusspfiff aus: „Ich war über unsere Leistung in der ersten Halbzeit erschrocken. Wenn es da 0:5 gegen uns steht, dann wäre das in Ordnung gewesen. Da war Cloppenburg eine Klasse besser."

Werders Führung aus dem Nichts!

Umso überraschender fiel daher auch die Führung für Werder. Ein Freistoß von Daniela Schacher senkte sich hinter Torfrau Dominika Wylezek an den Pfosten, klatschte anschließend Marie-Louise Bagehorn an das Knie und ging von da in das Netz (33.). Die erste gefährliche Bremer Situation, aus der die glückliche Führung resultierte. Doppelt bitter für die Gastgeberinnen: Wenig später knallten Maike Timmermann und Imke Wübbenhorst so stark mit den Köpfen aneinander, dass die BVC-Kickerin mit einer klaffenden Platzwunde ausgewechselt werden musste. An dieser Stelle gute Besserung!

Auch in der zweiten Halbzeit lief alles gegen die Gastgeberinnen und für Werder. Kaum war die Partie wieder angepfiffen, schnappte sich Stephanie Goddard das Leder, dribbelte stark durch das Mittelfeld, zog aus 16 Metern ab und setzte den Ball in den Winkel. Ein blitzschnelles 2:0 (47.). Es sollte für Cloppenburg noch schlimmer kommen: Gentjana Rochi geriet nach rund einer Stunde mit Werders Anna Mirbach aneinander, ließ sich zu einer Tätlichkeit hinrteißen und sah von der guten Schiedsrichterin Mirka Derlin völlig zurecht die Rote Karte (66.).

Timmermann macht alles klar

Als dann auch noch Nathalie Bock mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden musste, kippte das Spiel endgültig zu Gunsten von Werder. Zwar scheiterte die heute sehr spielfreudige Jessica Golebiewski zunächst an Torfrau Wyleczek (69.), doch wenig später legte sie gut für Maike Timmermann auf, die zum 3:0 einschob (74.). Die Entscheidung war gefallen. Bremen ließ nichts mehr anbrennen und spielte sich sogar noch weitere Möglichkeiten heraus. Jessica Golebiewski zielte aus 16 Metern aber etwas zu hoch (78.), Daniela Schacher scheiterte aus 12 Metern an BVC-Keeperin Wyleczek (85.) und auch Steffi Goddard und Maike Timmermann konnten den Ball nicht im Tor unterbringen (88.). Dennoch landete der Ball noch einmal im BVC-Netz: Liva Zunker brachte den Ball von rechts vor das Tor und Maike Timmermann staubte zum 4:0-Endstand ab (90.).

In der Tabelle festigte Werder durch den Erfolg den 4. Platz in der Staffel Nord und verkürzte den Abstand auf Cloppenburg auf vier Zähler. Am kommenden Wochenende sind die Grün-Weißen dann an der Weser gefordert. Werder empfängt am Sonntag, 14.04.2013, um 14 Uhr den FFC Oldesloe im Stadion „Platz 12".

Norman Ibenthal

BV Cloppenburg: Wylezek - Bagehorn, Baumann, Winczo, Rochi, Aschauer, Löwenberg, Bock (68. Luker), Kirchberger, Stobba, Wübbenhorst (44. Kösjan)

Werder Bremen: Martens - William, Danner, Scholz, Moelter - Schröder, Schacher, Mirbach (86. Zunker), Goddard, Golebiewski - Timmermann

Tore: 0:1 Bagehorn (33. ET), 0:2 Goddard (47.), 0:3 Timmermann (74.), 0:4 Timmermann (90.)

Gelbe Karte: Goddard (Werder)

Rote Karte: Rochi (66. Cloppenburg)

Schiedsrichterin: Mirka Derlin (Bad Schwartau)

TimePartner-Arena: 223 Zuschauer