Werder bestreitet Testspiel gegen Gütersloh

Im letzten Testspiel gegen Gütersloh behielt Werder die Nase vorn.
Frauen
Donnerstag, 07.02.2013 // 10:20 Uhr

Zu Beginn dieser Saison lief es in der höchsten Spielklasse für FSV-Trainer Markus Graskamp und seiner Mannschaft noch recht akzeptabel: Aus den ersten vier Spielen verbuchte der FSV sieben Punkte - Für einen Aufsteiger eine ordentliche Bilanz. Anschließend lief jedoch nicht mehr ganz so viel bei den Ostwestfalen zusammen, so dass man mitten im Kampf um den Klassenerhalt steckt.  

Am kommenden Samstag, 09.02.2013, kommt es zum Wiedersehen zwischen den FSV Gütersloh 2009 und Werder Bremen. Die Grün-Weißen reisen zum derzeitigen Tabellenvorletzten der 1.  Bundesliga und bestreiten um 14.30 Uhr ein Testspiel in der „TönniesArena". 

Zu guter Letzt der Misere, bat auch noch das Aushängeschild des FSV, Stammspielerin und U 20-Weltmeisterin Kristina Gessat, während der Wintervorbereitung um die Auflösung ihres Vertrages, da sie aus privaten Gründen zeitlich keinen Anschluss mehr an die Mannschaft fand. Adäquaten Ersatz hat der Bundesligist aber mit der österreichischen Nationalspielerin Marion Gröbner gefunden. Im Testspiel gegen Werders Ligakonkurrent BV Cloppenburg, stellte die 27-Jährige ihre Klasse unter Beweis und bereitete beim 4:0-Sieg drei Tore vor.

Beide Mannschaften kennen sich noch aus den vergangenen Jahren der 2. Bundesliga Nord und dem DFB-Pokal, ehe Gütersloh letzte Saison den Sprung in das Oberhaus schaffte. Neun Mal hieß es bereits Werder vs. Gütersloh, wo die Ostwestfalen im direkten Duell deutlich die Nase vorne haben. Sieben Siege fuhren die Rot-Grün-Weißen dabei ein.

Der letzte Werder-Erfolg liegt jedoch gar nicht so lange zurück. In der Sommervorbereitung standen sich beide Mannschaften gegenüber. Bremen siegte damals mit 3:1. 

„Es wird ein echter Härtetest, in dem wir nochmal einiges ausprobieren werden und sich die Spielerinnen im Kampf um die Stammplätze präsentieren können. Das Ergebnis wird zweitrangig sein, wichtig werden die Erkenntnisse sein, die wir aus der Partie ziehen können", so Werder-Trainerin Birte Brüggemann zum Testspiel gegen den Bundesligisten.

Manuel Cassens