Notthoff und Hamann erleiden Kreuzbandrisse

Schocksituation am letzten Sonntag: Lea Notthoff verletzte sich im Spiel gegen Meppen schwer.
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Ganz schwere Tage liegen hinter und vor Werders Fußballerinnen. Nachdem die Grün-Weißen am letzten Sonntag das Topspiel beim SV Meppen verloren haben (1:2)...

Ganz schwere Tage liegen hinter und vor Werders Fußballerinnen. Nachdem die Grün-Weißen am Sonntag das Topspiel beim SV Meppen verloren haben (1:2), erreichten sie nun die nächsten bitteren Nachrichten. Die beiden Stammkräfte Katharina Hamann und Lea Notthoff werden mindestens für die nächsten acht Monate ausfallen.

Lea Notthoff musste am Sonntag beim Spiel gegen den SV Meppen nach einem Zweikampf ausgewechselt werden. Die MRT-Bilder haben einen Riss des Kreuzbandes im rechten Knie gezeigt. Ebenso schlimm war die Diagnose für Katharina Hamann, die sich im Abschlusstraining am Freitag in einem Zweikampf ebenfalls das Kreuzband im rechten Knie gerissen hat. Für die 23-Jährige ist es bereits der zweite Kreuzbandriss: Im Jahr 2009 hatte sich Werders Nummer 11 das Kreuzband im linken Knie gerissen.

„Leider hat sich der schlimme Verdacht bei beiden bestätigt. Das nimmt uns alle richtig mit und muss erstmal verdaut werden, zumal sich beide Spielerinnen innerhalb von nur zwei Tagen so schwer verletzt haben. Wir wünschen beiden für die folgenden Operationen alles Gute und werden sie anschließend so optimal wie möglich in ihrer langen REHA-Phase unterstützen", erklärt Birte Brüggemann", Leiterin des Mädchen- und Frauenfußballs bei Werder.

Für ein paar Wochen wird auch Josefine Holsten den Grün-Weißen nicht zur Verfügung stehen. Die Abwehrspielerin zog sich am Donnerstag im Training eine Bänderverletzung im rechten Fuß zu.