Aller guten Dinge sind drei: Magdeburg vs. Werder

Maike Timmermann ist gut in Form und traf zuletzt gegen Lübars sowie unter der Woche doppelt im Test gegen eine Polizeiauswahl Niedersachsens.
Frauen
Donnerstag, 28.03.2013 // 14:00 Uhr

Ostern - genau die richtige Zeit, um einmal durchzuschnaufen und mit den Liebsten auf Eiersuche quer durch die Wohnung oder den Garten zu gehen. Auch Werders Fußballerinnen sind unterwegs, jedoch auf der Suche nach 3 Punkten. Die Grün-Weißen müssen um 14 Uhr auf dem Kunstrasen der MDCC-Arena beim Magdeburger FFC antreten. Für die beiden Teams bereits das dritte Aufeinandertreffen in dieser Saison.   

Bereits zwei Mal kam es in der laufenden Spielzeit schon zu dieser Paarung und jedes Mal konnte sich Werder durchsetzen. Im Pokal unterlag der FFC klar mit 0:3 und nur eine Woche später siegte Bremen in der Meisterschaft auf heimischen Platz mit 1:0.

"Müssen uns stark und effektiv zeigen"

Die bisherige Saison verläuft für den Ost-Klub durchwachsen. Nachdem man fulminant mit drei Siegen in die Saison gestartet war, kamen lediglich zwei weitere Erfolge hinzu. Dennoch sollten die Grün-Weißen gewarnt sein: Vergangenen Spieltag hätte man fast bei einem der Top-Aufstiegskandidaten, dem Herforder SV, einen Punkt geholt, doch kurz vor Schluss sicherte Lena Wermelt Herford den Sieg. Auch im vorletzten Spiel gegen Turbine Potsdam II zeigte sich der Magdeburger FFC in den letzten Minuten unkonzentriert und gab kurz vor Schluss den Sieg aus der Hand. Die Ergebnisse spiegeln nicht das Leistungsvermögen dieser Mannschaft wider, das weiß auch Werder-Trainerin Birte Brüggemann: „Magdeburg hat uns schon im Hinspiel alles abverlangt, daher müssen wir uns stark und effektiv zeigen, um erfolgreich zu sein."

Gute Voraussetzung

Das Team von Birte Brüggemann ist aber gewappnet und ließ sich trotz der kalten Wetterperiode nicht vom Weg abringen. „Das ist schon eine Saison der widrigen Bedingungen. Manche Teams trainieren nur unregelmäßig. Ich bin froh, dass wir in Bremen sehr gute Bedingungen haben und gute Voraussetzungen für eine gute Rückserie geschaffen haben", zeigt sich Trainerin Brüggemann angriffslustig, nachdem man vergangenen Spieltag endlich die ersten drei Punkte einfahren konnte.

Nach der schockierenden letzten Woche, in der sich gleich zwei Bremerinnen schwer verletzt haben, kann Werders Trainerin sich glücklich schätzen, dass keine weitere hinzugekommen ist, so dass Hoffnung besteht, die Bank dieses Mal voll besetzen zu können.

Manuel Cassens