DFB-Pokal: Werder-Frauen Sonntag in Leipzig

Los geht´s: Mira William steht mit Werders Fußballerinnen vor dem ersten Pflichtspiel (Foto: Hansepixx).
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

„Natürlich fahren wir dort als klarer Favorit hin. Doch wir sind gewarnt. Bereits das letzte Jahr hat gezeigt, dass solche Spiele keine Selbstläufer sind", warnt Trainerin Birte Brüggemann und weist auf die letzte Saison hin. Damals musste Werder in der 1. Runde beim FC Riepsdorf antreten und gewann knapp mit 1:0.

Eine Woche nach den Männern starten die Fußballerinnen in die 1. Runde des DFB-Pokals. Werder muss dabei auswärts ran. Die Grün-Weißen sind am Sonntag, 26.08.2012, ab 14 Uhr beim sächsischen Landesligisten SG Verkehrsbetriebe Leipzig zu Gast.

Personell steht der Bremer Trainerin am Sonntag eine Spielerin mehr zur Verfügung. Ann-Christin Bopp hat in der Vorbereitung ihre Chance genutzt und spielte sich von der zweiten in die erste Mannschaft.

Die SG Leipziger Verkehrsbetriebe beendeten die Landesliga Sachsen in der vergangenen Saison auf dem 6. Platz. Über den sächsischen Landespokal qualifizierten sich die „Straßenbahnerinnen" für den DFB-Pokal. Zwar musste man sich im Endspiel der zweiten Mannschaft des 1. FC Lokomotive Leipzig mit 1:7 geschlagen geben, doch da Reserveteams nicht am DFB-Pokal teilnehmen können, geht nun die SG für Sachsen in das Rennen um die Trophäe.

Um Punkte und Tore kämpft Werders U 17 am kommenden Wochenende erstmals in der Juniorinnen-Bundesliga. Zum Auftakt in die neue Spielklasse darf sich das Team von Trainer Alexander Kluge auf einen echten Kracher freuen. Am Samstag, 25.08.2012, empfangen die Grün-Weißen nämlich den Nachwuchs des Hamburger SV. Angepfiffen wird das Nordderby um 14 Uhr im Stadion „Platz 12".

Zuletzt standen sich beide Mannschaften im Mai 2011 in einem Pflichtspiel gegenüber. Im Endspiel um die Norddeutsche Meisterschaft gewann Werder mit 2.0.

Und noch ein wichtiger Hinweis für alle Fans der zweiten Frauenmannschaft: Das für Samstag geplante Testspiel bei Arminia Bielefeld entfällt.

Norman Ibenthal