Derbytime: Werder in Cloppenburg

Jessica Golebiewski muss mit Werder am Sonntag beim BV Cloppenburg ran.
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Das Hinspiel hat ihre Mannschaft in einem Spiel auf Augenhöhe ganz knapp mit 0:1 verloren. Werder hat nun also die Möglichkeit, sich dafür zu revanchieren. „Cloppenburg ist klarer Favorit und muss gegen uns unbedingt gewinnen. Wir dagegen können gewinnen und werden alles versuchen", erklärt die Bremer Trainerin.

Aller guten Dinge sind drei...oder in diesem Fall fünf. Zwei Mal fiel die Partie von Werders Fußballerinnen beim BV Cloppenburg bereits vor der Winterpause aus und auch im neuen Jahr spielte das Wetter zwei Mal nicht mit. Am kommenden Sonntag, 07.04.2013, folgt nun der fünfte Anlauf. Um 14 Uhr treten die Grün-Weißen in der TimePartner-Arena an. „Schön, dass die Partie endlich steigen kann. Wir freuen uns auf das Duell mit Cloppenburg", so Werders Trainerin Birte Brüggemann im Vorfeld des Derbys.

Nachdem Spitzenreiter SV Meppen nicht für die 1. Bundesliga gemeldet hat, ist der BV Cloppenburg der Topfavorit auf den Aufstieg. Mit vier Punkten Rückstand auf Meppen rangiert der BVC auf Platz 2, dicht gefolgt vom Herforder SV. Werder nimmt mit sieben Punkten Rückstand auf Cloppenburg aktuell die vierte Position ein.

Die Bilanz der Cloppenburgerinnen im Jahr 2013 kann sich sehen lassen: Drei Spiele, drei Siege. In Jena gewann die Mannschaft von Trainerin Tanja Schulte mit 3:0, gegen Kiel holte man ein 3:1 und in Leipzig setzte sich der BVC mit 2:1 durch. Die Partie gegen Hohen Neuendorf am verlängerten Oster-Wochenende ist ausgefallen.

Personell müssen beide Seiten am Sonntag auf einige Spielerinnen verzichten: Beim BVC wird Kapitänin Aferdita Kameraj nicht zur Verfügung stehen, die sich das Kreuz- und Außenband gerissen hat. Auch Werder muss mit Lea Notthoff und Katharina Hamann (beide Kreuzbandriss) auf zwei Langzeitverletzte verzichten. Hinzu kommen Josefine Holsten (Fußverletzung) und Nahrin Uyar (muskuläre Probleme). Dazu ist Manjou Wilde mit der U 19-Nationalmannschaft des DFB unterwegs.

Norman Ibenthal