Arbeitssieg gegen den Bramfelder SV

Vanessa Lorenz traf zum 2:1 für Werder (Foto: Hansepixx).
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Doch es war ein hartes Stück Arbeit, dass hinter der Mannschaft von Coach Thomas Gefken lag. Offensiv wollte Werder auftreten, doch gerade in der ersten Halbzeit konnte man die Vorsätze nicht umsetzen. Viele Ballverluste durch technische Unfertigkeiten und Fehlpässe durchzogen das Spiel der Bremerinnen. Lediglich zwei Mal kamen die Gastgeberinnen in der zerfahrenen Partie vor das Tor der Gäste. Maylin Widjaja schoss Keeperin Andrea Rehfeldt in die Arme (7.) und die Direktabnahme von Lara Möhlmann wurde abgeblockt (8.). Bramfeld konnte ebenfalls keine Akzente setzen. Bitter für Werder: Leonie Kempin musste kurz vor der Halbzeitpause mit einer Verletzung am Schienbein ausgewechselt werden. An dieser Stelle gute Besserung!

Werders zweite Frauenmannschaft setzt sich weiterhin in der Spitzengruppe der Regionalliga Nord fest. Nach einem 2:1-Erfolg gegen den Bramfelder SV rangieren die Grün-Weißen weiterhin auf Platz 3.

Die zweite Halbzeit gestaltete Werder zwar spielerisch besser, doch immer wieder fehlte die Konzentration. So kam der Gast auch zur Führung: Nach einem Abwehrversuch landete der Ball unnötig vor den Füßen von Denise Stroda, die aus 25 Metern abzog und ihn in das obere rechte Eck setzte (58.). Trotz des Rückstandes gab sich Werder jedoch nicht geschlagen und erhöhte endlich den Druck. Mit Erfolg: Nach einer Ecke köpfte Lara Möhlmann zum verdienten Ausgleich ein (73.). Der Bramfelder SV bäumte sich anschließend zwar noch einmal auf, doch den Siegtreffer machte Werder. Nach guter Kombination mit Bundesliga-Leihgabe Kira Buller netzte Vanessa Lorenz zum 2:1-Endstand ein (78.).

„Wir konnten zwar spielerisch nicht an die letzten Spiele anknüpfen, haben aber durch starken Kampfgeist und Siegeswillen letztendlich verdient die drei Punkte eingefahren", erklärte Werder-Coach Thomas Gefken nach der Partie.

Werder Bremen: Brokamp - Dundon, Möhlmann, Buller, Funke, Votava, Widjaja (84. Uyar), Lorenz, Menke (60. Schlüter), Kempin (45. Chairsell), Eckermann

Bramfelder SV: Rehfeldt - Reiß, Ahlers (45. Graetz), Lüth, Schimpf, Behrens, Stroda, Evers, Bleser (76. Stieltz), Ziselsberger

Tore: 0:1 Stroda (58.), 1:1 Möhlmann (73.), 2:1 Lorenz (78.)

Schiedsrichterin: Anna-Kristin Mielke (Hamburg)

Stadion „Platz 12": 35 Zuschauer