Werder-Frauen unterliegen Herford 1:4

Katharina Hamann glich zwischenzeitlich für Werder aus (Foto: Gloth).
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Die Partie begann alles andere als gut für Werder: Bereits wenige Minuten nach dem Anpfiff hatten die Hanseatinnen Glück als Marion Gröber eine scharfe Hereingabe von Anna Laue knapp verpasste (6.). Kurz darauf fiel dennoch der Führungstreffer für die Gäste: Nach einer Ecke waren sich Kea Eckermann und Keeperin Jennifer Martens nicht einig und Lena Wermelt verlängerte den Ball ins Netz (8.). „Da wurden wir kalt erwischt. In den ersten Minuten waren nicht präsent genug", sagte Werder-Coach Dirk Hofmann später.

Werders Fußballerinnen mussten am Sonntagnachmittag in der 2. Frauen-Bundesliga eine vom Ergebnis her deutliche Niederlage einstecken. Die Grün-Weißen unterlagen dem Herforder SV mit 1:4 (0:1).

Doch mit zunehmender Spielzeit wurden die Gastgeberinnen stärker, gestalteten das Spiel ausgeglichen und hatten nach einer halben Stunde die erste nennenswerte Möglichkeit: Nach einer starken Flanke von Lisa-Marie Scholz nahm Nahrin Uyar den Ball mustergültig im Strafraum an und versenkte ihn im Tor. Jedoch hatte Schiedsrichterin Kim-Jana Trenkner aus Winsen eine angebliche Abseitsstellung ausgemacht und gab den Treffer nicht (30.). Bremen erspielt sich nun ein Übergewicht und hatte kurz vor der Pause die nächste gute Chance: Dieses Mal war es Stephanie Goddard, die die eingewechselte Maren Wallenhorst schickte. Werders Nummer 19 scheiterte aber an Torfrau Speckmann (43.). Kurz darauf lag der Ball erneut im Tor: Wieder bekam Wallenhorst den Ball, ließ dieses Mal der Herforder Schlussfrau aber keine Chance und netzte ein. Doch wieder ertönte der Abseitspfiff (45.). Eine äußerst fragwürdige Entscheidung.

Nach dem Seitenwechsel machte Werder genau da weiter, wo man im ersten Durchgang aufgehört hatte und wurde für die Mühen belohnt: Nach einer Ecke zog Katharina Hamann am langen Pfosten ab und traf zum verdienten Ausgleich (48.). Und fast wäre Werder sogar der Führungstreffer gelungen. Maren Wallenhorst lief alleine auf das Herforder Tor zu, setzte den Ball jedoch knapp daneben (53.). Wenig später hatte Bremen wieder kein Glück: Nach einer Ecke von Lea Notthoff wurde der Kopfball von Lisa-Marie Scholz noch auf der Linie geklärt (58.). „Wir sind mit viel Elan aus der Pause gekommen und wussten wie man gegen Herford spielen muss. Aber wir haben unsere Chancen leider nicht genutzt", blickte Coach Dirk Hofmann später zurück.

Die Gäste machten es vor dem Tor dagegen besser. Wenn auch mit einer gewaltigen Portion Glück ging Herford erneut in Führung. Eine verunglückte Flanke von Marion Gröbner senkte sich hinter Torfrau Jennifer Martens ins lange Eck (62.). „Da laufen wir dem Rückstand erneut hinterher und haben zu schnell den dritten Gegentreffer bekommen", resümierte Hofmann. Herford zeigte sich jetzt vor dem Tor eiskalt: Der Ball von Anna Laue nach Flanke von Marion Gröbner ging zwar noch am Tor vorbei (68.), doch Guistina Ronzetti machte aus linker Position wenig später alles klar (70.). Werder musste sogar noch den vierten Treffer hinnehmen, Marion Gröbner erhöhte nur drei Minuten später auf 4:1 (73.).

Die Partie war gelaufen. Werder fing sich zwar wieder, konnte am Ergebnis jedoch nichts mehr ändern. Letztendlich ein verdienter Sieg für Herford, wenn auch vielleicht ein wenig zu hoch. Am kommenden Wochenende geht es für die Grün-Weißen auswärts weiter. Am Sonntag, 25.03.2012, sind die Bremerinnen um 14 Uhr beim FSV Gütersloh 2009 zu Gast.

Norman Ibenthal

Werder Bremen: Martens - Buller, Eckermann (37. Wallenhorst), Holsten, Moelter - Scholz, Notthoff, Hamann, Uyar, Golebiewski (71. König) - Goddard

Herforder SV: Speckmann - Lenz (87. Schulte), Burkhardt, Sjöman, Schaaf - Bujna, Wermelt, Voss, Laue (90. Hansmeier) - Gröbner, Ronzetti (83. Urbas)

Tore: 0:1 Wermelt (8.), 1:1 Hamann (48.), 1:2 Gröbner (62.), 1:3 Ronzetti (70.), 1:4 Gröbner (73.)

Schiedsrichterin: Kim-Jana Trenkner (Winsen)
Stadion „Platz 12": 102 Zuschauer