Werder-Frauen erwarten Jena II

Werders Fußballerinnen möchte sich auch auf eigenem Platz noch einmal über einen Sieg freuen. Am Sonntag haben sie gegen Jena die letzte Gelegenheit dazu.
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Den Bremerinnen steht eine knifflige Aufgabe bevor: Denn wie allgemein in der Fußball-Welt bekannt, erweisen sich die Nachwuchsteams der Bundesligisten immer wieder als „Wundertüte" der Ligen. Individuelle Leistungsschwankungen der Talente und häufige personelle Veränderungen sind an der Tagesordnung, so dass es schwer ist, gerade diese Teams einzuschätzen.

Am kommenden Wochenende haben Werders Fußballerinnen die letzte Gelegenheit, doch noch einen Heimsieg in dieser Saison im Jahr 2012 einzufahren. In der letzten Partie vor heimischem Publikum empfangen die Grün-Weißen am Sonntag, 06.05.2012, um 14 Uhr die zweite Mannschaft des FF USV Jena im Stadion „Platz 12".

Der Eindruck spiegelt sich auch in den bisherigen Ergebnissen des FF USV Jena II wider. Denn deutliche Erfolge wie gegen den FFC Oldesloe (6:1) waren ebenso dabei wie kleine Überraschungen (1:1 gegen Cloppenburg oder 0:0 gegen Potsdam II) und herbe „Klatschen" wie das 1:6 zum Saisonauftakt gegen den Herforder SV.

Insgesamt verlief die Saison für den Aufsteiger bislang jedoch eher nicht ganz so erfolgreich. Das Team von Trainer Christian Kucharz befindet sich noch mitten im Abstiegskampf und pendelt regelmäßig zwischen Abstiegs-, Nicht-Abstiegs- und Relegationsplatz hin und her. Dazu kommt noch eine weitere Ungewissheit im Kampf um den Klassenerhalt: Auch die erste Mannschaft in der 1. Bundesliga hat den Klassenerhalt noch nicht endgültig in der Tasche. Sollte das Bundesliga-Team absteigen, muss auch die Zweite den Gang in die nächsttiefere Klasse antreten.

Im Hinspiel in Jena gab es am Universitätssportzentrum ein 1:1-Unentschieden. Nahrin Uyar hatte Werder im vergangenen November in Führung gebracht, Sabrina Schmutzler sorgte für den Ausgleich. Die Angreiferin ist eine von nur sechs Torschützinnen in dieser Saison beim FF USV. Kein Wunder, denn schließlich sorgte mit Christiane Gotte allein eine Spielerin für rund 70% aller Tore. 19 Treffer hatte die 24-Jährige nach 20 Spielen auf dem Konto und ist damit eine der treffsichersten Angreiferinnen der gesamten Liga. Unterschätzen sollte Werder den Nachwuchs des FF USV Jena also sicherlich nicht.

Werders zweite Mannschaft steht in der Regionalliga Nord dagegen vor ihrem letzten Auswärtsspiel in dieser Saison. Am Sonntag müssen die Grün-Weißen um 14 Uhr bei der TSG Burg Gretesch antreten. Für die Gastgeberinnen ist die Saison - wie für Werder auch - bereits gelaufen. Mit 24 Punkten belegt die TSG derzeit den achten Platz. Das Hinspiel war eine enge Partie. Werder siegte durch einen Treffer von Jessica Golebiewski mit 1:0.

Werders Nachwuchs muss bereits am Samstag, 05.05.2012, ran. Um 13 Uhr treten die B-Juniorinnen beim BSC Hastedt an, Werders U 15 empfängt um 12 Uhr den 1. FC Burg.

Norman Ibenthal

Die Ansetzungen von Werders Mädchen- und Frauenmannschaften im Überblick:

Samstag, 05.05.2012:
BSC Hastedt - Werder U 17 um 13 Uhr.
Werder U 15 - 1. FC Burg um 12 Uhr auf Platz 17.

Sonntag, 06.05.2012:
Werder Bremen - FF USV Jena II um 14 Uhr im Stadion „Platz 12".
TSG Burg Gretesch - Werder II um 14 Uhr.