U 15 gewinnt Turnier in Tornesch

Werders C-Juniorinnen durften sich über den Turniersieg in Tornesch freuen (Foto: Marquard).
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Starke Auftritte von Werders C-Juniorinnen zwischen Weihnachten und Silvester. Beim „Mein Tullia Masters" in Tornesch sprang für die Grün-Weißen der Turniersieg heraus und beim Bäckerie Seekamo Hallencup in Ottersberg wurde man Siebter...

Starke Auftritte von Werders C-Juniorinnen zwischen Weihnachten und Silvester. Beim „Mein Tullia Masters" in Tornesch sprang für die Grün-Weißen der Turniersieg heraus und beim Bäckerie Seekamo Hallencup in Ottersberg wurde man Siebter.

Die Bremerinnen marschierten beim gut besetzten Mädchen Turnier, den „Mein Tullia Masters" in Tornesch, nach guter Vorrunde mit Siegen über Hennstedt-Ulzburg (4:0 - Tore 2x Hofmann 2 x Konama), Holstein Kiel 2 (2:0 - Tore: Hofmann und Konama) und dem VfL Sindelfingen (1:0 - Tor Kira Bohn) als bester Gruppenerster ins Viertelfinale. Nach ganz schwachem Spiel besiegte man den FSV Schwerin erst im Neunmeterschießen. Denise Seekamp, Karla Kedenburg und Amma Love Konama verwandelten sicher, Melanie Wimmer parierte den ersten Schuss der Schwerinerinnen. Nach regulärer Spielzeit stand es 1:1 (Tor Hofmann). Nach dem Einzug ins Halbfinale war den Bremerinnen klar, dass das Glück für das Turnier jetzt aufgebraucht scheint, zumal es gegen das bis dahin spielstärkste Team des FC Lübars/ Hertha BSC ging. Mit einer mannschaftlichen Geschlossenheit und starkem Siegeswillen hätte man gegen die Berlinerinnen schon nach regulärer Spielzeit gewinnen müssen, doch es ging mit einem 0:0 in das nächste Neunmeterschießen. Nach dem ersten Fehlschuss der Berliner und Treffer durch Karla Kedenburg und Denise Seekamp konnte Amma Love Konama den Sieg vorzeitig perfekt machen. Doch ihr gut geschossener neun Meter landete nur am Pfosten. Der darauf folgende Schuss der Berliner landete neben dem Tor, so dass Bianca Becker sicher verwandelte und ihre Farben ins Endspiel schoss.

Im Finale kam es zum Nordderby gegen keinen geringeren als den Hamburger SV. Die Mädels von der Weser wollten ihre starke Leistung aus dem Halbfinale krönen und sich nun auch den Titel sichern. Denise Seekamp bracht die Werderanerinnen bereits nach 15 Sekunden in Führung und erhöhte wenig später auf 2:0. Der HSV kam zwar nochmal zum Anschluss, doch als die Bremer Torhüterin Melanie Wimmer das vermeintliche 2:2 festhielt und Nadine Lohmann Werder mit 3:1 in Führung schoss, brachen alle Dämme. Amma Love Konama und Selina Pauls schossen das 5:1 heraus und sicherten ihrer Mannschaft den Turniersieg.

„Wie nah Sieg und Niederlage beieinander liegen wurde heute wieder einmal sehr deutlich. Das schwache Spiel gegen Schwerin hätte uns fast aus dem Turnier geworfen. Wie gut wir aber sind, wenn wir aus unseren Fehlern lernen und mit voller Entschlossenheit gewinnen wollen, haben wir im Halbfinale und im Finale gezeigt. Die Mannschaft hat sich noch mal zusammengerauft und wollte sich trotz weiter Anreise und langem Turniertag belohnen. Besonders spielerisch konnten wir in den letzten beiden Spielen noch mal zulegen und damit auch verdient gewinnen ", freute sich Trainer Alexander Kluge über die Leistung seiner Mannschaft.

Siebter in Ottersberg – Wimmer beste Keeperin

Viel Zeit zum Verschnaufen blieb nach dem Turnier in Tornesch nicht. Nur zwei Tage später ging es zum Hallenturnier des TSV Ottersberg. Neben dem Team der Ahlerstedt Ottendorf/ Heeslingen waren die Bremerinnen das einzige Mädchen-Team. Nach der Auftaktniederlage gegen den Gastgeber (0:3), konnte man das zweite Spiel gegen die JSG Wümme nach dem Treffer von Katja Schwenke mit 1:0 für sich entscheiden. Nach zwei weiteren Niederlagen gegen den TSV Uesen (0:3) und den FC Huchting (0:5) ging es im Platzierungsspiel gegen Tarmstedt um Platz sieben. Nach den vorausgegangenen Niederlagen wollten die Grün-Weißen zeigen, dass sie aus ihren Fehlern lernen. Und das gelang auf beeindruckende Art und Weise. Zum Turnier- und Jahresabschluss sicherte sich die Mannschaft von der Weser nach zwei Toren von Denise Seekamp, Selina Pauls und Amma Love Konama Platz sieben. Neben dem siebten Platz ging jedoch noch ein Pokal mit an die Weser. Werder Torhüterin Melanie Wimmer wurde zum besten Torwart des Turniers gewählt.

„Die drei Niederlagen waren schon sehr ärgerlich, da sie doch nicht so hoch ausfallen, hätten müssen. Wir haben in den Partien einfach zu viele Fehler gemacht, die in den Spielen gegen Jungs Mannschaften eiskalt bestraft werden. Dass wir es besser machen können, haben wir im letzten Spiel gezeigt. Die Mädels haben tolle Moral bewiesen und gezeigt, dass sie aus Niederlagen lernen und es im nächsten Spiel besser machen wollen und auch können ", blickt Trainer Alexander Kluge auf das Turnier in Ottersberg zurück.

In Tornesch spielten: Melanie Wimmer, Bianca Becker, Kira Bohn, Karla Kedenburg, Amma Love Konama, Nadine Lohmann, Selina Pauls, Denise Seekamp und Giovanna Hofmann

In Ottersberg spielten: Melanie Wimmer, Annalena Blome, Amma Love Konama, Nadine Lohmann, Selina Pauls, Denise Seekamp, Katja Schwenke, Julia Suderburg und Katharina Stöver