Starker Auftritt beim TKM-Cup in Massen

Werders Fußballerinnen beim Turnier in Massen (Fotos: Gloth).
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werders Regionalliga-Fußballerinnen haben einen starken Auftritt beim TKM-Damen-Cup der SG Massen hingelegt. Erstmals haben die Grün-Weißen zwei Teams ins Rennen geschickt und es sowohl in das kleine, als auch in das große Finale geschafft.

Es war ein wahres Mammut-Festival. 48 Mannschaften sind bei der neunten Auflage des zweitägigen Budenzaubers an den Start gegangen. Überschattet wurde das Turnier durch einen Verkehrsunfall des SuS Nippes bei der Anreise mit mehreren Schwerstverletzten. Wir wünschen allen Beteiligten gute Besserung!

Werders Mannschaften spielten eine richtig gute Gruppenphase. Werder I zog nach Siegen gegen DJK BW Herne-Baukau (13:0), SG Fröndenberg/Hohenheide (6:0), SV Schmerlecke I (3:1), RSV Meinerzhagen (3:0) und BSC Marzahn II (6:1) in die Zwischenrunde (World-Cup-Liga) ein. Ebenso erfolgreich spielte sich Werder II durch die Vorrunde und erreichte nach vier Siegen gegen ÖSG Viktoria (3:0), SV Bachum/Bergheim (8:0), SG Massen (3:0) und TSC Wellingsbüttel II (5:1) sowie einem 1:1 gegen den Hombrucher SV ebenfalls die World-Cup-Liga.

Dort ging es munter weiter. Nach zwei Siegen gegen den VfB Westhofen (10:1) und TSC Wellingsbüttel I (2:1) sowie einem 2:2 gegen SV Jägerhaus-Linde stand Werder I im Halbfinale. Die zweite grün-weiße Mannschaft stand dem aber in nichts nach und erreichte nach zwei Siegen gegen GW Hausdülmen (3:0) und BSV Brochterbeck (2:0) sowie einem 1:1 gegen die SpVgg Herne-Horsthausen auch die Runde der letzten Vier.

Dort war für eine Werder-Mannschaft aber Endstation, denn beide Teams trafen aufeinander. Werder I setzte sich mit 2:0 gegen die Teamkolleginnen durch und musste im Endspiel gegen Vorjahressieger Sportfreunde Siegen antreten. Auch dieses Mal ließen sich die Sportfreunde den Turniersieg nicht nehmen und gewannen mit 5:2. Im kleinen Finale um Platz 3 wollte kein Werder-Sieg herausspringen: Bremen unterlag dem SuS Concordia Flaesheim mit 0:2.

Trainer Thomas Gefken und die für Co-Trainerin Tina Kopplin kurzfristig eingesprungene Chadia Freyhat, blicken dennoch sehr zufrieden auf die beiden Turniertage zurück: „Das war ein sehr überzeugender Auftritt der Mannschaft. Teamgeist und Spielfreude zeichnen die Mannschaft aus. Wir haben bewusst zwei Teams gemeldet, um die Belastung für alle Spielerinnen hoch zu halten. Daher war in den Endspielen gegen zahlenmäßig und spielerisch überlegene Gegnerinnen keine Leistungssteigerung mehr möglich."

Für Werder spielten: Ilka Brokamp, Nicole Wallenhorst, Lara Möhlmann, Sonja Dundon, Saskia Bohling, Ylenia Sachau, Merle Liebs, Mirja Budde, Vanessa Lorenz, Leonie Kempin, Ann-Christin Bopp, Christin Chairsell, Maria Kleinfeld, Alina Liesigk, Sara Jobe

Norman Ibenthal