Gegen Duisburg positiv aus 2011 verabschieden

Eva-Marlen Votava empfängt mit Werder am Sonntag die Zweite des FCR 2001 Duisburg.
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Hinter den Gästen aus Duisburg liegt eine durchwachsene Hinrunde. „Möglichst schnell im gesicherten Mittelfeld landen", war die Zielrichtung des Trainers vor der Saison. Doch ganz konnten diese Erwartungen bislang nicht erfüllt werden. Ein Sieg, drei Unentschieden und sieben Niederlagen bedeuten derzeit einen Abstiegsplatz. Doch Vorsicht! In vielen Spielen wurde die Leistung durchaus nicht immer im Ergebnis widergespiegelt. „Jede Mannschaft muss in dieser Liga ernst genommen werden. Wir schauen sicher nicht auf den Tabellenplatz", warnt Dirk Hofmann, dessen Team das Hinspiel mit 2:0 gewann.

Ein letztes Mal öffnet sich am kommenden Wochenende der Vorhang der 2. Frauen-Bundesliga für Werders Fußballerinnen. Zum Jahresabschluss und zugleich Auftakt der Rückrunde empfangen die Grün-Weißen am Sonntag, 04.12.2011, um 14 Uhr die zweite Mannschaft des FCR 2001 Duisburg im Stadion „Platz 12". „Das ist für uns ein ganz wichtiges Spiel. Zum einen wollen wir unsere kleine Erfolgsserie ausbauen und zum anderen das Jahr mit einem Dreier ausklingen lassen", erklärt Trainer Dirk Hofmann, der mit dem gestärkten Selbstvertrauen seines Teams den fünften Tabellenplatz wieder zurückerobern möchte.

Zwölf neue Spielerinnen musste der Trainer zu Saisonbeginn integrieren. Demgegenüber standen allerdings auch zwölf Abgänge, die scheinbar noch nicht so richtig ersetzt werden konnten. Allerdings musste die Mannschaft auch immer wieder verletzungsbedingt Ausfälle kompensieren. Wie zum Beispiel Valentina Oppedisano, die beste Torschützin der Duisburgerinnen der vergangenen Saison, musste aufgrund einer Knieverletzung bereits fünf Spiele pausieren. Und auch Abwehrspielerin Irina London, die letzte Saison bereits Bundesligaluft schnuppern durfte, wird aufgrund eines Kreuzbandrisses noch längere Zeit ausfallen. So kommt die gelegentliche Unterstützung von Spielerinnen der ersten Mannschaft dem Team des Fußballlehrers Tönneßen sehr gelegen. Besonders Barbara Müller, die das Herzstück der letzten Jahre im Team war, ist eine Spielerin, die immer wieder zu einer Qualitätssteigerung beiträgt.

Werder geht mit dem Kader der letzten Wochen in das letzte Spiel im Jahr 2011. Lediglich Katharina Hamann (Schulterverletzung) und Cindy König (Sprunggelenksverletzung) stehen nicht zur Verfügung.

Für alle Werder-Fans, die nicht live im Stadion dabei sein können, lohnt sich vielleicht ein Besuch bei der Facebook-Präsenz der grün-weißen Fußballerinnen. Dort wird es wie in den vergangenen Wochen wieder einen Live-Ticker zum Spiel geben.

Norman Ibenthal