Gegen Cloppenburg nichts zu verlieren

Chadia Freyhat möchte mit Werder am Sonntag gerne für eine Überraschung sorgen.
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Derby-Zeit in der 2. Frauen-Bundesliga. Am Sonntag, 13.11.2011, empfangen Werders Fußballerinnen ab 14 Uhr den BV Cloppenburg im Stadion „Platz 12". „Mit dem BV Cloppenburg kommt ein Favorit auf den Meistertitel zu uns. Wir sind in der Partie klarer Außenseiter, wollen aber versuchen, den Favoriten vor hoffentlich guter Kulisse ein wenig zu ärgern. Vielleicht gelingt uns ja die Überraschung", so Werder-Coach Dirk Hofmann, der mit seinem Team „ohne großen Druck" in die Partie geht: „Wir haben nichts zu verlieren."

Die Entwicklung, die der BV Cloppenburg hinter sich hat, verlief mehr als rasant. Als Aufsteiger in die letzte Saison gestartet, schaffte der BVC den Klassenerhalt in der 2. Frauen-Bundesliga dank kräftiger Unterstützung in der Winterpause und dem nötigen Quäntchen Glück.

Noch so eine Zitter-Saison wollten die Verantwortlichen des BV Cloppenburg, allen voran Hauptsponsor Albert Sprehe, nicht noch einmal erleben und krempelten die Mannschaft kräftig um. 15 Spielerinnen haben den Verein verlassen, ihre Karriere beendet oder spielen künftig in der zweiten Mannschaft. Die Liste der Neuzugänge kann sich durchaus sehen lassen: Vom Erstliga-Absteiger Herforder SV wechselten Verena Aschauer und Torjägerin Marie Pollmann zum BVC, Jasmin Eder und Virginia Kirchberger kamen von der Reserve des Bundesligisten FC Bayern München, Imke Wübbenhorst spielte zuletzt beim Hamburger SV und auch die beiden polnischen Nationalspielerinnen Marta Stobba und Agnieszka Winczo stehen seit Sommer im Kader der Cloppenburger.

Das Ziel bei diesen namhaften Zugängen ist klar gesteckt: Es soll in die 1. Bundesliga gehen. Und aktuell ist Trainerin Tanja Schulte mit ihrem Team auf einem guten Weg: Punktgleich mit dem Nachwuchs des 1. FFC Turbine Potsdam rangiert der BVC derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz. Vor allem Top-Torjägerin Agnieszka Winczo hat maßgeblichen Anteil an dem Erfolg, schoss sie doch alleine schon fast die Hälfte (12) aller BVC-Tore.

Mit einem Spitzenteam bekommt es auch Werders zweite Frauenmannschaft in der Regionalliga Nord zu tun. Die Mannschaft von Trainer Thomas Gefken muss am Sonntag um 14 Uhr beim bisher noch ungeschlagenen Spitzenreiter Hamburger SV II antreten. Die U 15-Juniorinnen sind bereits am Samstag im Einsatz und sind ab 17 Uhr bei er Zweiten des FC Oberneuland zu Gast.

Norman Ibenthal