Fußball-Fieber, aber nicht nur in der Ukraine

Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Ab Montag, 11.06.2012, sind nämlich auch Kira Buller und Nina Egbers im Deutschland-Trikot im Einsatz. Zwar nicht in dem des DFB, sondern in dem Dress der deutschen Polizeinationalmannschaft. Zum ersten Mal wird in Kopenhagen (Dänemark) die Europameisterschaft der Frauen-Polizeinationalmannschaften ausgetragen. „Wir freuen uns natürlich beide darüber, dabei sein zu dürfen", so Nina Egbers vor dem Turnier.

Die Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine steht vor der Tür. Doch das Turnier um Europas Krone ist nicht das einzige Fußball-Event, das die Fans in den kommenden Wochen in seinen Bann ziehen wird.

Zum Auftakt muss das deutsche Team in der Gruppe B am Montag um 14 Uhr gegen Frankreich antreten. Am Dienstag, 12.06.2012, steht das Duell gegen Tschechien an (14 Uhr) und zum Abschluss der Vorrunde trifft Deutschland am Mittwoch, 13.06.2012, um 10 Uhr auf Finnland. In der Gruppe A stehen sich Norwegen, England und Österreich gegenüber. „Wir hoffen natürlich, das Finale zu erreichen", gibt sich Kira Buller selbstbewusst.

Eine Woche später steht in Deutschland sogar eine Fußball-Weltmeisterschaft an. In Warendorf wird vom 18. bis 30. Juni die 8. Auflage der Militärweltmeisterschaft ausgetragen. Als Co-Trainerin der deutschen Mannschaft wird auch Werders Co-Trainerin Chadia Freyhat dabei sein, die als aktive Spielerin 2008 den Titel gewann und 2007 sowie 2011 Vize-Weltmeisterin wurde. In der Gruppe A trifft das deutsche Team auf die Niederlande, Südkorea und Kanada, in der Gruppe B stehen sich Titelverteidiger Brasilien, Belgien, Frankreich und die USA gegenüber.

Für den Deutschen Fußball-Bund (DFB) streift Ende Juni Werders Talent Manjou Wilde das Trikot über. Gemeinsam mit der deutschen U 17-Nationalmannschaft wird die 17-Jährige um den Europameistertitel spielen. Nach erfolgreich überstandener Qualifikationsphase im April steht am 26. Juni 2012 das Halbfinale an. Gegner ist um 15 Uhr in Nyon (Schweiz) Dänemark. Im zweiten Halbfinale stehen sich die Schweiz und Frankreich gegenüber. Das Endspiel wird am 29. Juni ausgetragen.

Nur wenige Tage später begeben sich vier weitere Werder-Spielerinnen auf große Reise. Mit der deutschen Studenten-Nationalmannschaft machen sich Lea Notthoff, Josefine Holsten, Lara Möhlmann und Mira William auf den Weg nach Namibia. Unter anderem sind im Rahmen der Reise vom 2. bis 12. Juli zwei Länderspiel gegen die A-Nationalmannschaft geplant.

Und auch bei der deutschen Studenten-Nationalmannschaft der Männer ist ein Werderaner dabei. David Schmieg, Praktikant in der Abteilung Mädchen- und Frauenfußball, ist bereits am heutigen Freitag mit der deutschen Mannschaft nach Kolumbien gereist und wird dort in den kommenden zehn Tagen drei Spiele in Bogota, Medellin und Catagena bestreiten.

Norman Ibenthal