Werder-Frauen ließen sich für DKMS typisieren

Wollen mit ihrem Blut Leben retten: Werders Fußballerinnen und Trainer Dirk Hofmann.
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Das Schulzentrum Utbremen, Werders 100%-Partner im Projekt „Werder bewegt - lebenslang aktiv", hatte ein DKMS-Schulprojekt ins Leben gerufen, um möglichst viele Spender für die Aktion zu gewinnen: „Als die Anfrage kam, gab es für uns nichts zu überlegen! Wenn wir durch ein wenig Blut Menschenleben retten können, ist das für uns eine Selbstverständlichkeit dabei zu sein", erklärt Werder-Coach Dirk Hofmann, der sich ebenfalls registrieren ließ.

Ein kleiner Stich, der vielleicht Leben retten kann. Den ließen Werders Fußballerinnen Lea Notthoff, Maren Wallenhorst, Katharina Hamann, Josefine Holsten, Sonja Dundon und Stephanie Goddard am Freitagnachmittag über sich ergehen und sind ab sofort in der Datenbank der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) registriert.