Brüggemann diskutiert mit Steffi Jones

Birte Brüggemann wird am Dienstag über den Mädchen- und Frauenfußball in Deutschland sprechen.
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Fußball ist inzwischen der beliebteste Teamsport bei Mädchen und Frauen, das beweist schon die Anzahl der Spielerinnen. Im DFB sind über eine Million organisiert, weltweit spielen mehr als 30 Millionen. Sie sind in Amateur- und Profivereinen organisiert. Aktuell spielen zwölf Teams in der ersten, 25 in der zweiten Bundesliga.

Birte Brüggemann, Leiterin der Abteilung Mädchen- und Frauenfußball beim SV Werder Bremen, wird am Dienstag, 15.05.2012, unter dem Motto „Am Ball bleiben - Mädchen- und Frauenfußball in Deutschland" an einer Podiumsdiskussion im Weser-Stadion teilnehmen, die vom Verein belladonna Kultur-, Kommunikations- und Bildungszentrum für Frauen organisiert wird.

Welche Stellung nimmt Frauenfußball in Deutschland insgesamt ein, z. B. in den Medien, in den Schulen, aber auch in all den vielen Sportvereinen? Hat sich die Situation durch die Frauenfußball-WM im letzten Jahr verbessert? as können Mädchen und Frauen sportlich, aber vor allem auch gesellschaftlich durch Sport und speziell im Fußball gewinnen? Welche Aufstiegs- und Verdienstmöglichkeiten haben Fußballerinnen? Welchen Einfluss kann Sport gesellschaftlich nehmen z. B. im Bereich Migration, aber auch für Geschlechtergerechtigkeit?

Diese und mehr Fragen und Antworten werden auf den Rasen geworfen. Neben Birte Brüggemann werden auch Steffi Jones, Direktorin beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) und Thomas Horsch, DFB-Stützpunktkoordinator an der Talkrunde teilnehmen, die von der Bremer landesbeauftragten Ulrike Hauffe moderiert wird. Der Anpfiff für die Podiumsdiskussion erfolgt um 17.30 Uhr in der Villa Verde im Weser-Stadion. Der Eintritt beträgt 6 Euro (4 Euro ermäßigt).