Zweite wird Zweiter in Delmenhorst

Lara Möhlmann holte mit Werders Zweiter einen guten zweiten Platz beim Turnier in Delmenhorst (Foto: Gloth)
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Gleich zum Auftakt ging es für Werder gut los: Gegen den VFL Oythe holten die Grün-Weißen einen 3:0-Erfolg. Auch die weiteren Spiele gegen TV Jahn/DTB (4:0) und ATS Buntentor II (5:1) wurden klar gewonnen. Ein abschließendes 1:1 gegen die SF Wüsting bedeutete den Gruppensieg in der Vorrunde.

Werders zweite Frauenmannschaft hat am vergangenen Samstag den zweiten Platz beim gut besetzten Hallenturnier des TV Jahn Delmenhorst erreicht. Die Mannschaft von Trainer Thomas Gefken, die von den Bundesliga-Spielerinnen Jennifer Martens und Chadia Freyhat unterstützt wurde, spielte ein starkes Turnier in der Delfina Halle und konnte erst im Finale gestoppt werden.

Auch im Halbfinale lieferte Werder eine gute Leistung ab. Gegen St. Augustin setzten sich die Bremerinnen mit 3:2 durch. Im Endspiel kam es erneut zum Aufeinandertreffen mit den Sportfreunden aus Wüsting. Bremen konnte die zuvor gezeigten Leistungen jedoch nicht bestätigen und verlor mit 0:3.

„Ich bin eigentlich ganz zufrieden mit dem Auftritt der Mannschaft. Das war eine klare Steigerung im Vergleich zu letzter Woche. Lediglich das Endspiel gegen eine starke Mannschaft aus Wüsting war nicht so zufriedenstellend", so das Fazit von Trainer Thomas Gefken.

Zufrieden dürfen Werders U 17-Talente auf ihren Hallenauftritt am vergangenen Wochenende zurückblicken. Die Mannschaft von Trainerin Birte Brüggemann schlug sich gegen die Frauen-Konkurrenz beachtlich und belegte am Ende einen starken 3. Platz.

Zwar starteten die Bremerinnen mit einer knappen 2:3-Niederlage gegen den Regionalligisten TSV Eintracht Immenbeck in das Turnier, doch in den anschließenden Spielen holten die jungen Grün-Weißen drei Siege gegen die beiden Niedersachsenligisten den TSV Wallhöfen (4:1) und ATSV Scharmbeckstotel (2:1) sowie den Regionalligisten SV Ahlerstedt/Ottendorf (1:0). Nur dem Zweitligisten und Turniersieger Hamburger SV II musste man sich ebenfalls noch geschlagen geben (0:3).

„Das war ein guter Auftritt unserer Talente. In einigen Situationen fehlte zwar noch etwas die Reife, aber dafür sind die Mädels erfrischend unbekümmert in die Spiele gegangen. Wir haben gezeigt, dass wir einige gute Nachwuchsspielerinnen in unseren Reihen haben", so Trainerin Birte Brüggemann.

Norman Ibenthal