Norddeutsche Meisterschaft: Werder schlägt HSV

Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Die Freude nach dem Schlusspfiff war riesig. Werders C-Juniorinnen haben am vergangenen Samstag das Endspiel um die Norddeutsche Meisterschaft erreicht. Die Grün-Weißen setzten sich im Halbfinale knapp aber verdient mit 1:0 beim Hamburger SV durch.

Die Mannschaft vom Trainerduo Anja Hartmann und Rolf Schwenke erwischte einen guten Start. Bereits wenige Augenblicke nach dem Anpfiff hatte Jannika Ehlers den Führungstreffer auf dem Fuß, schoss aus acht Metern jedoch die Torhüterin an (1.).

Auf der Gegenseite gab der HSV den ersten Warnschuss nach etwas mehr als zehn Minuten ab, Junioren-Nationalkeeperin Celine Danisch parierte jedoch stark (11.). Wenig später dann die Führung für Werder: Einer HSV-Spielerin sprang der Ball im eigenen 16er an die Hand und Karla Kedenburg verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 1:0 (16.). Eine verdiente Führung, denn Bremen dominierte die erste Halbzeit und verzeichnete die besseren Möglichkeiten. Wie zum Beispiel Sarah Guzmann, die den Ball aus 22 Metern an den Querbalken setzte (28.).

Im zweiten Durchgang witterten die Hamburger aber noch einmal ihre Chance und setzten Werder unter Druck. Die Bremerinnen agierten daraufhin nervös und machten viele Fehler im Aufbauspiel. Dennoch eröffneten sich für die Grün-Weißen weiterhin gute Chancen: Ein Schuss von Jannika Ehlers wurde vom HSV noch von der Linie gekratzt (45.) und zehn Minuten später setzte sie den Ball knapp neben das Tor (55.).

Der Hamburger SV erhöhte in der Schlussphase zwar noch einmal den Druck, doch mehr als ein Lattenkracher aus 25 Metern sprang nicht mehr heraus. „Wir haben heute unsere Leistung auf den Punkt abgerufen, es aber verpasst, den Sack frühzeitig zuzumachen. Dadurch mussten wir am Ende mehr zittern", so das Fazit von Anja Hartmann, die mit ihrem Team nun erwartungsvoll dem Finale entgegenfiebert.

Norman Ibenthal