Last-Minute-Sieg für U 17-Juniorinnen

Werders Mädels erzielten mit der letzten Aktion des Spiels den Siegtreffer.
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Später ging nicht mehr: Werders U 17-Juniorinnen sind am vergangenen Wochenende in letzter Minute zu einem 2:1-Erfolg über den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer SV Türkspor gekommen.

Werder legte ein starkes Spiel hin, kombinierte gut und hatte von Beginn an die besseren Aktionen. Bereits nach fünf Minuten bot sich den Grün-Weißen die Chance zur Führung. Nachdem Sara Jobe im Strafraum zu Fall gebracht wurde, scheiterte Manjou Wilde jedoch vom Elfmeterpunkt (5.).

Erst Mitte der ersten Halbzeit kam auch der SV zu seiner ersten Gelegenheit, doch Werder-Keeperin Sarah Ruhe rettete im Eins-gegen-Eins (26.). Das Chancenplus verzeichnete jedoch Bremen: Erst traf Sara Jobe nach einem Querpass von Vanessa Lorenz nur das Außennetz (29.) und ein Distanzschuss von Jobe wurde vom SV-Torwart glänzend pariert (33.).

Auch nach dem Seitenwechsel war Werder das druckvollere Team und setzte kurz nach Wiederbeginn durch Jobe einen Schuss an die Latte (36.). Umso überraschender folgte die Führung für den SV Türkspor: Der SV nutzte eine Unordnung in der Bremer Defensive aus und ging mit 1:0 in Führung (38.). Werders Mädels zeigten sich jedoch wenig beeindruckt. Zwei Mal scheiterte Manjou Wilde am SV-Keeper (43./47.) und auch beim dritten Mal kam die Junioren-Nationalspielerin nicht am Schlussmann vorbei, dafür traf Nina Woller im Nachschuss zum verdienten Ausgleich (58.).

Mit der letzten Aktion der Partie folgte der Siegtreffer: Manjou Wilde und Nina Woller präsentierten sich im 16er spielstark, Woller faste sich ein Herz und zog aus zentraler Position zum 2:1 ab (70.).

"Das war eine starke Vorstellung der Mannschaft. Wir haben kombiniert und den Gegner mit unserer schnellen Spielweise regelrecht geschockt. Einzig der Abschluss vor dem Tor bot Anlass zur Kritik", so eine zufriedene Trainerin Birte Brüggemann.

Werder Bremen: Ruhe, Bohling, Sachau, Funke, Liesigk, Lehmann, Hartmann (39. Kempin), Wilde, Jobe, Lorenz, Schlüter (39. Woller)