C-Juniorinnen holen 2:2 bei ATSV Sebaldsbrück

Anna Nikolaideserzielte den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 1:2 (Foto: Marquard).
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Von Beginn an agierten beide Teams konzentriert und würzten diese Partie mit ordentlich Pfeffer, so dass dieses Spiel zu einem sehr ansehnlichen Schlagabtausch avancierte. Es waren die Gastgeber, die sich mit einem trockenen Schuss aus halblinker Position in Front brachten (5.). Die Grün-Weißen wollten daraufhin schnellstmöglich eine Antwort geben, Werders Jasmina Hartmann versuchte gefühlvoll aus zwei guten Freistoßpositionen Nutzen zu ziehen, brachte aber jeweils nur das Gehäuse zum Wackeln (11., 21.). Ein ums andere Mal musste Werders Torhüterin Annica Osterndorff ihr ganzes Können unter Beweis stellen, als sie die hoch reingebrachten Bälle gerade noch mit den Fingerspitzen über das Tor lenkte.

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge haben Werders C-Juniorinnen mal wieder einen Punkt eingefahren. Bei der dritten Mannschaft von ATSV Sebaldsbrück erreichten die Grün-Weißen ein 2:2-Unentschieden.

Verbissen kämpften die Werderanerinnen in der zweiten Halbzeit weiter an ihrer Aufholjagd. Die Hausherren wussten sich jedoch geschickt aufzustellen und die Lücken immer wieder zu schließen, um sich dann mit schnell vorgetragenen Kontern in die gegnerische Hälfte zu spielen. So auch in der 62. Minute: Werders Innenverteidigung agierte nicht konsequent genug und mit einem Schuss per Außenriss bauten die Gastgeber ihre Führung weiter aus.

Es war purer Kampfeswille bei den Grün-Weißen, die nun sich androhende Niederlage noch abzuwenden. Werders Kira Bohn lupfte mehr oder weniger ihren Ball über die Sebaldsbrücker Abwehr und mit einer Direktabnahme brachte Anna Nikolaides ihre Farben zum Jubeln (65.). Auch Sandie Knapp-Kluge machte alles richtig und hob die Kugel über den herauseilenden ATSV Keeper, jedoch mit ihrem schwachen Fuss und deshalb zu ungenau (67.). Die Sekunden spielten gegen die Gäste von der Weser und unterstrichen noch die pure Dramatik. Es war die letzte Aktion dieser Partie, Sarah Guzmann trat einen Freistoß und per Eigentor, stellte ein Sebaldsbrücker Spieler den gerechten 2:2 Ausgleich her (70.).

„Der Ausgleich war gerecht, da wir etwas mehr Spielanteile hatten. Wir haben mit hohem Einsatz gekämpft und wurden endlich mal wieder etwas belohnt", so das Fazit von Trainerin Anja Hartmann.

Werder Bremen: Annica Osterndorff - Jana Lehmann, Rieke Sparkuhl, Nina Woller, Sarah Guzmann, Anna Nikolaides, Jasmina Hartmann, Nadine Lohmann, Kira Bohn, Jannika Ehlers, Anica Lüdeke, Chiara Lohmann, Sandie Knapp-Kluge

Tore: 1:0 (5.), 2:0 (62.), 2:1 Nikolaides (65.), 2:2 Eigentor (70.)