"International Werder Weekend 2013" mit Iggy und Theo

Die Teilnehmer des zweiten internationalen Werder Weekend am vergangenen Wochenende. Mittendrin: Gebre Selassie und Ignjovski.
Fankurve
Dienstag, 23.04.2013 // 15:09 Uhr

Rund um das Spiel gegen den VfL Wolfsburg fand ein Ereignis der besonderen Art statt - zu Besuch beim SV Werder Bremen waren Fans aus Schweden, Schottland, England, den USA, Russland, Weißrussland, Österreich, Kenia, China, der Tschechischen Republik und Äthiopien, die sich zum diesjährigen "International Werder Weekend" versammelt hatten. Der Höhepunkt: Ein Treffen mit Vereinspräsident Klaus-Dieter Fischer und den Überraschungsgästen Aleksandar Ignjovski sowie Theo Gebre Selassie.

Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss: So erging es auch den "Internationals" an ihrem letzten Tag beim gemütlichen Beisammensein und Lunch im Vereinsheim auf „Platz 11". Denn neben Präsident und Geschäftsführer Fischer trafen sie auch auf die Werder-Profis Ignjovski und Gebre Selassie. Nach einer Videobotschaft der Mannschaft begrüßte Fischer die internationalen Gäste herzlich und plauderte im Anschluss mit den Fans über die verschiedensten Themen. „Iggy" und Theo standen in einer entspannten und heiteren Atmosphäre Rede und Antwort, machten Fotos und unterschrieben Autogramme.

Ignjovski malt chinesische Schriftzeichen

Werders Serbe zeigte sogar allen, dass er nicht nur Fußball spielen kann, sondern auch weitaus andere Talente besitzt. Er fachsimpelte mit den Fans in verschiedenen Sprachen und malte sogar mit chinesischen Schriftzeichen. Ein gemeinsames Gruppenfoto mit den Spielern rundete diesen Programmpunkt ab.

Im Anschluss ging es zu einer Stadionführung, bei der unter anderem die Gästekabine und der Pressekonferenzraum zu sehen waren. Im WUSEUM wurden die Gäste schließlich ‚olympisch‘ gefordert. Gemischte Teams bewiesen sich im Kickern, Torwandschießen und einem speziellen WUSEUMS-Quiz. Besonders erfreulich: Am Ende gab es keinen Verlierer, da alle Teams gleich viele Punkte erzielen konnten.

Dabei startete das Programm, das von der Fan- und Mitgliederbetreuung vorbereitet wurde, bereits am Freitag mit dem Abschlusstraining der Profis. Trotz des starken Regens haben die Fans mit großem Interesse die Einheit verfolgt. Abends trafen sich alle zum obligatorischen und schon zur Tradition gewordenen Treffen und Kennenlernen im Paddy´s Pit. Dabei waren alle auf die Geschichten und Impression der Schotten gespannt, die aus Schottland nach Deutschland zu karitativen Zwecken mit dem Fahrrad angereist sind.

"International Werder Weekend" auch 2014

Mit Ihrer Spendenlauf-Aktion „Wheel to the Weser" haben die Mitglieder des Fanclubs „Schottisches Werder" in drei Tagen mit dem Rad über insgesamt 500 km zurückgelegt und Spendengelder für die Organisationen „Tartan Army Children's Charity" aus Schottland und dem „Trauerland - Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche e.V." aus Bremen gesammelt.

Nach einer samstagmorgendlichen Stadttour durch Bremen wurde es sportlich. 265 Stufen im Bremer Dom galt es zu besteigen. Danach ging es zu AB InBev, um bei einer Brauereiführung neben interessanten Erkenntnissen über die Kunst des Brauens auch selbst frisches Werder-Bier auszutesten. Nach einem Spaziergang entlang der Weser zum Stadion, ging es dann geschlossen in die Ostkurve des Weser-Stadions zum Spiel gegen den VfL Wolfsburg.

Das Motto „Gemeinsam eine Werder-Familie" wurde auch im zweiten International Werder Weekend von allen Teilnehmern gelebt. Nach der Veranstaltung waren sich alle einig, dass das Wochenende noch mindestens bis zum nächsten Jahr in Erinnerung bleiben wird und dann alle auf jeden Fall wieder dabei sein wollen.