Sicherheitskonzept: Auch Werder sieht Änderungsbedarf

Der SV Werder Bremen hat zum Thema "Sicheres Stadionerlebnis" Stellung bezogen.
Fankurve
Dienstag, 23.10.2012 // 15:29 Uhr

Der SV Werder Bremen hat zu Wochenbeginn ausführlich zum Diskussionspapier der Deutschen Fußballliga (DFL) zum Thema „Sicheres Stadionerlebnis" Stellung bezogen. Wie von den ...

Der SV Werder Bremen hat zu Wochenbeginn ausführlich zum Diskussionspapier der Deutschen Fußball Liga (DFL) zum Thema „Sicheres Stadionerlebnis" Stellung bezogen. Wie von den 36 Clubs vereinbart haben sich auch die Grün-Weißen fristgerecht bis Montag mit ihren Änderungsvorschlägen eingebracht.

„Wir haben erheblichen Bedarf angemeldet, dieses Diskussionspapier auf dem Weg zur endgültigen Beschlussvorlage für die Vollversammlung noch weiterzuentwickeln", sagte Klaus-Dieter Fischer, Werders Präsident und Geschäftsführer, in dessen Bereich auch die Fanarbeit fällt. Fischer wies darauf hin, dass der SV Werder Bremen die Stellungnahme auch an den eigenen Fanbeirat geschickt hat.

Werders Vorsitzender der Geschäftsführung Klaus Allofs sagte dazu: „Wir betrachten das vorliegende Konzept in dieser Form als Diskussionsgrundlage, zu dem wir wie gewünscht unsere Einschätzung an die DFL geschickt haben. Die Inhalte unseres Schreibens möchten wir jedoch in dieser Phase der Entscheidungsfindung nicht öffentlich kommentieren. Man wird sehen, welche Punkte in die konkrete Beschlussvorlage für die Vollversammlung im Dezember noch berücksichtigt werden können."

Das Sicherheitskonzept soll auf der Vollversammlung der 36 Profi-Clubs am 12.12.2012 in Berlin verabschiedet werden.