Für ein sicheres Nordderby: Frühzeitig anreisen, keine Rucksäcke mitbringen

Erhöhte Aufmerksamkeit für ein sicheres Nordderby im Weser-Stadion (Foto: heidmann).
Fankurve
Donnerstag, 26.11.2015 // 12:08 Uhr

Der SV Werder Bremen, die Stadt Bremen und alle Sicherheitskräfte bereiten sich mit aller gebotenen Konzentration und Aufmerksamkeit ...

Der SV Werder Bremen, die Stadt Bremen, alle Sicherheitskräfte sowie Vertreter der Fanprojekte und Fanbetreuungen beider Vereine bereiten sich mit aller gebotenen Konzentration und Aufmerksamkeit auf das anstehende Nordderby am kommenden Samstag vor. Das wurde am Donnerstagmorgen in der obligatorischen Sicherheitsbesprechung, an der Vertreter der Polizei, der Feuerwehr, des Deutschen Roten Kreuzes, der BSAG, der Stadt und der beiden Klubs teilnahmen, deutlich hervorgehoben.

„Wir bitten um Verständnis, dass es im Sinne eines Sicherheitskonzeptes ist, dass wir darüber nicht in allen Einzelheiten Auskunft geben können. Wichtig ist uns die Botschaft, dass die Partie sicher ist und wir alles daran setzen, dass es so bleibt", sagte Werders Veranstaltungsleiter Hinrich von Hallen. Der zuständige Einsatzleiter der Bremer Polizei, Heinz-Jürgen Pusch, bekräftigte: „Es liegt aktuell keine konkrete Gefährdungsstufe vor. Wir gehen also davon aus, dass wir hier ein normales Nordderby erleben werden."

Zur Balance zwischen konzentrierter Gelassenheit und erhöhter Aufmerksamkeit in Folge der Ereignisse in Paris und Hannover gehören jedoch auch die Intensivierung einiger Sicherheitsvorkehrungen. So werden sowohl die Polizei als auch Werders Sicherheitsdienstleister mehr Personal im Einsatz haben.

Ohne alle Punkte des Sicherheitskonzeptes in ihrer Gesamtheit zu veröffentlichen, werden rund um das Nordderby folgende Maßnahmen zu beobachten sein:

- Intensivere Bewachung des Weser-Stadions in den Tagen vor dem Spiel

- Frühere Einlasszeiten zum Spiel. Der Gästebereich öffnet um 13.00 Uhr, alle anderen Bereiche um 13.30 Uhr

- Fahrzeugkontrollen auf einigen Parkplätzen

- Intensivere Personenkontrollen an allen Eingängen, inkl. an den Zugängen zu den VIP-Bereichen

Verbunden mit den intensiven Sicherheitsvorkehrungen, die ein Nordderby mit sich bringt, rät der SV Werder Bremen allen Besuchern, frühzeitig zum Weser-Stadion anzureisen und Rucksäcke zu Hause zu lassen. „Wir bitten alle Besucher darum, größtmögliches Verständnis mitzubringen. Jeder Rucksack, der nicht kontrolliert werden muss ist eine Zeitersparnis für alle Seiten. Wir setzen auch auf das Verständnis der Besucher unserer VIP-Bereiche, dass sie intensiver kontrolliert werden", so Hinrich von Hallen.