''Ossis'' sicher: Eichin und Werder, das passt!

Begeisterte die Werder-Ossis: Geschäftsführer Eichin fühlte sich in Leer am Montagabend sehr wohl.
Fankurve
Dienstag, 24.09.2013 // 16:57 Uhr

Es war der perfekte Abschluss des Nordderby-Wochenendes für Geschäftsführer Thomas Eichin. Nach überstandenem Fußball-Krimi beim Hamburger SV am Samstag, der üblichen Nachbearbeitung des Spieltags am Sonntag, löste der Sportchef am Montag ein Versprechen seines Geschäftsführer-Kollegen Klaus-Dieter Fischer ein und fuhr ins ostfriesische Leer für einen Besuch des Werder-Fanclubs „Ossis".

Grund für den Besuch im Restaurant „Schöne Aussichten" direkt im Hafen von Leer war die feierliche Scheckübergabe von 1.400 Euro für die Werder-Stiftung. Das Geld hatten die Ossis im Rahmen eines Spendenlaufs von Leer ins Weser-Stadion am Ende der vergangenen Saison gesammelt. Dabei war eine Läufergruppe in fünf Tagen von Ostfriesland nach Bremen gelaufen. „Für die Umsetzung dieser verrückten Idee haben wir damals Klaus-Dieter Fischer das Verspechen abgerungen, dass uns Thomas Eichin besuchen kommt. Jetzt hat Werder Wort gehalten und richtig viele Pluspunkte gesammelt, denn jeder hier in Ostfriesland weiß, dass es nicht normal ist, dass ein Bundesliga-Manager einfach mal am Montagabend 200 Kilometer zu einem Fanclubtreffen fährt. Da sieht man, wie besonders Werder ist", freute sich Manfred Kramer von den „Ossis".

Die Freude über den Abend beruhte trotz der langen Anreise auf Gegenseitigkeit. „Solche Kontakte gehören auch zu Werder. Diesen Weg nehmen die Fans aus der Region regelmäßig auf sich, wenn sie ins Weser-Stadion kommen und uns unterstützen, da ist es nur selbstverständlich, dass wir mal vorbeischauen", so Thomas Eichin, der richtig viel Zeit mitbrachte und die Ossis begeisterte. Manfred Kramer schwärmte: „Wir haben lange mit ihm zusammengesessen und er hat unheimlich viele interessante Sachen erzählt. Er gab uns einen tiefen Einblick in seine Arbeit, berichtete von den Aktivitäten während der Transferperiode und gab uns Einblick in den Alltag. Da war auch einiges Überraschendes für uns dabei. Der Abend war für jeden Fan ein echter Höhepunkt."

Als Thomas Eichin wieder auf der Rückfahrt nach Bremen war, saßen die Werder-Experten in Leer immer noch zusammen und fachsimpelten. Manfred Kramer dazu: „Das war der erste Besuch von Herrn Eichin bei uns und er war sehr sympathisch und locker. Unser einstimmiges Urteil lautete: Eichin und Werder, das passt!"