"Einmalige Erlebnisse" - Fanreise ins Zillertal

Alpen im Hintergrund, die Profis zum Anfassen nah - das zeichnet das Trainingslager im Zillertal aus (Foto: WERDER.DE).
Fankurve
Dienstag, 21.04.2015 // 16:42 Uhr

Für einen waschechten Norddeutschen ist das Zillertal ein Erlebnis. „Etwas völlig anderes", wie Joachim „Jockel" Cordes das österreichische Alpenpanorama beschreibt. Der 50-Jährige ist eine Art Dauergast der grün-weißen ...

Für einen waschechten Norddeutschen ist das Zillertal ein Erlebnis. „Etwas völlig anderes", wie Joachim „Jockel" Cordes das österreichische Alpenpanorama beschreibt. Der 50-Jährige ist eine Art Dauergast der grün-weißen Fanreisen in die Trainingslager. „Ohne die Fahrt ins Zillertal wären wir wahrscheinlich nie auf die Idee gekommen, dahin zu fahren. Es hat uns super gefallen. Das Zillertal ist richtig schön und man kann auch bei schlechtem Wetter sehr viel unternehmen. Wir waren beispielsweise viel Wandern und auch Innsbruck oder Mayrhofen sind nicht weit", zeigt sich Cordes begeistert. "Langeweile kommt da definitiv nicht auf."

Dem zweifachen Vater gefällt, dass es Angebote für die ganze Familie gibt - wie zum Beispiel die Fußballschule, die auch in diesem Jahr wieder ihr ProfiCAMP vom 14. bis 18.07.2015 in Zell am Ziller aufschlägt. „Alles geht ineinander über. Gemeinsam mit den unvergesslichen Erlebnissen macht den Reiz aus", erklärt der Werder-Fan aus Etelsen. Und davon hatte Cordes schon einige. „Vor zwei Jahren liefen uns unvermittelt Klaus-Dieter Fischer samt Frau über den Weg. Wann hat man schließlich mal die Möglichkeit, einfach so Smalltalk zu halten?" Mit dem heutigen Ehrenpräsident duellierte sich Cordes sogar schon einmal im Trainingslager an der Tischtennisplatte.

"Es entsteht eine besondere Bindung"

Werders Fanreisen-Teilnehmer genießt „die Nähe zum Team im Trainingslager, die Testspiele, die geballten Trainingseinheiten und die kurzen Wege". Zu Fuß oder mit dem Rad geht es zum Platz, Autogramm- und Fotowünsche werden erfüllt. In Zell am Ziller liegt alles eng beisammen, es gibt ein Schwimmbad, eine Rodelbahn und einiges mehr. „Im Zillertal ist es gemütlich und familiär, das passt perfekt zu Werder", findet Cordes. „Und auch die Spieler erkennen einen wieder. Beim Grillabend mit Talkrunde kann man auch mal persönlich von Angesicht zu Angesicht quatschen."

Zwei Geschichten wird er so schnell nicht vergessen. „Einmal war mittags trainingsfrei und wir haben die Sommer-Rodelbahn am Ort besucht. Plötzlich kam die gesamte Mannschaft. Wir hatten das Team da quasi für uns, das war einmalig", schwärmt Cordes. Ein anderes Mal feierte er den Hochzeitstag mit seiner Frau während des Trainingslagers. Von den Spielern bekam er persönlich ein Trikot als Geschenk überreicht. „Die Spieler kennen einen. Es entsteht ein besondere Bindung."

In diesem Sommer wird Joachim Cordes seine Koffer leider nicht packen. "Unser Urlaub ist immer an die Schulferien der Kinder gekoppelt. Das bedauere ich sehr." Trikot, Werder-Schal, Fahne - all das bleibt 2015 in Norddeutschland. Doch die einmaligen Erinnerungen an die grün-weiße Fanreise ins Zillertal bleiben unvergessen.

Alle Infos zur Fanreise ins Zillertal gibt es hier!