Wünschen fängt mit W an!

Fans und Werder erfüllen benachteiligten Kindern und Jugendlichen Wünsche
Profis, Mitarbeiter und Fans können Kindern Geschenkwünsche erfüllen (Foto: Heidmann).
Fankurve
Sonntag, 24.11.2019 / 17:00 Uhr

Weihnachten, das Fest der Liebe – und der Geschenke. Doch für einige Kinder in Bremen und der Region ist es keineswegs selbstverständlich, die ersehnten Geschenke unter den Tannenbaum gelegt zu bekommen. Mit der Aktion „Wunschbaum“ sorgt der SV Werder Bremen gemeinsam mit seinen Fans in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal dafür, dass benachteiligten Kindern und Jugendlichen kleine Wünsche erfüllt werden können.

Knapp 200 Wunschzettel wurden in drei Einrichtungen in der Hansestadt, der Stiftung Friedehorst, dem SOS Kinderdorf Worpswede und der St. Petri Kinder- & Jugendhilfe gGmbH, geschrieben und eingesammelt. Diese hängen an verschiedenen Weihnachtsbäumen und können in den nächsten Wochen von Paten abgenommen und erfüllt werden.

Kinder und Jugendliche aus der Einrichtung Friedehorst konnte ihre Wünsche abgeben (Foto: WERDER.DE).

Der erste „Wunschbaum“ steht am Sonntag bei der offiziellen Fanclub-Weihnachtsfeier. Weitere Bäume finden sich ab Dienstag in der WERDER Fan-Welt, am Empfang der grün-weißen Geschäftsstelle und in der BOLZEREI, der neugestalteten „Urban Soccer und Event-Location“ in der Bremer Überseestadt (mehr erfahren), sowie für die Bundesliga-Profis in ihrer Spielerloge im wohninvest WESERSTADION.

Bereits in der vergangenen Saison konnten durch die Aktion zahlreiche Wunschzettel eingelöst und durch einen ausnahmsweise in grün-weiß gekleideten Weihnachtsmann übergeben werden. Neben Partnern, Sponsoren und VIP-Kunden haben dieses Jahr vor allem Fans die Möglichkeit, Kindern und Jugendlichen aus Bremen einen Wunsch in Höhe von maximal 25 Euro zu erfüllen.

Darüber hinaus hat der SV Werder abermals entschieden, das Budget für die Geschenke der rund 700 Businesskunden zu spenden und den Partnern stattdessen ein nachhaltiges, individualisiertes Geschenk zukommen zu lassen. Auch die Einnahmen aus den traditionellen „Werder-Weihnachtsgrüßen“, die der Vermarktungspartner Infront mit Werder alljährlich zum letzten Heimspiel des Jahres auf den LED-Banden übermittelt, kommen dem gemeinnützigen Zweck zugute. So sind bereits 20.000 Euro zusammengekommen.

 

Mehr News aus der Fankurve: