Keine Rucksäcke und Taschen beim Besuch des Weser-Stadions erlaubt

Neuer Sicherheitsstandard

Fankurve
Donnerstag, 08.09.2016 // 18:26 Uhr

Der SV Werder Bremen hat die Sicherheitsstandards für die Austragung seiner Heimspiele in der Saison 2016/2017 weiterentwickelt. In dieser Saison ist für Besucher des Weser-Stadions die Mitnahme folgender Gegenstände NICHT mehr gestattet: Taschen, Tüten und Rucksäcke größer als Format Din A4!

Die Regelung gilt schon für das Heimspiel gegen den FC Augsburg am kommenden Sonntag (Anpfiff um 15.30 Uhr). Die Mitarbeiter des Sicherheitspersonals an den Eingängen des Weser-Stadions sind aufgefordert, Besucher, die solche Gegenstände mit sich führen, wieder zurückzuschicken. Eine Aufbewahrung im Eingangsbereich des Weser-Stadions ist aus Sicherheitsgründen NICHT mehr möglich.

Der SV Werder Bremen bietet den Besuchern eine begrenzte Aufbewahrungsmöglichkeit am Eingang zum Stadionbad vor der Ostkurve des Weser-Stadions. Dort können Gegenstände ab zwei Stunden vor dem Spiel und bis eine Stunde nach Abpfiff gegen eine Gebühr von zwei Euro zwischengelagert werden (inkl. Versicherungsgebühr). Aufgrund der begrenzten Aufbewahrungsmöglichkeiten bittet der SV Werder Bremen trotzdem alle Besucher, die aufgeführten Gegenstände NICHT mit zum Weser-Stadion zu bringen.

Für Besucher des Gästeblocks gibt es eine gesonderte Aufbewahrungsmöglichkeit am Einlass zum Gästeblock.

Werders Veranstaltungsleiter Hinrich von Hallen sagte zu den neuen Sicherheitsstandards. „Wir haben unsere Sicherheitsvorkehrungen in den letzten Jahren regelmäßig weiterentwickelt und sind zu der Überzeugung gekommen, dass diese neue Regelung wesentlich dazu beitragen wird, den Besuch des Weser-Stadions noch sicherer zu machen. Wir haben uns immer bei Sicherheitsfragen gegen situationsbezogene Panikmache ausgesprochen und für eine maßvolle und dauerhafte Sicherung des Stadionbesuchs und bleiben unserer Linie mit diesem neuen Standard treu.“ Von Hallen ergänzte weiter: „Liegengebliebene Taschen und Rucksäcke sorgten zuletzt zunehmend für Gefährdungspotenzial, außerdem sind sie vor allem im Stehplatzbereich bei einer Evakuierung der Tribünen eine ernstzunehmende Gefahr. Wir bitten alle Besucher um Verständnis für diesen Schritt.“

Der SV Werder Bremen steht mit dieser Regelung nicht allein. Bereits vor dem Saisoneröffnungsspiel hatte der FC Bayern München eine ähnliche Maßnahme für die laufende Saison angekündigt. Auch bei Borussia Mönchengladbach gibt es ein Taschen- und Rucksack-Verbot im Stadion. Das gilt auch für Großveranstaltungen außerhalb der Bundesliga. So haben das Münchner Oktoberfest oder das Heavy-Metal-Festival Wacken Open Air 2016 ihre Sicherheitsstandards mit ähnlichen Regelungen erhöht.

Alle Informationen zum Taschen- und Rucksackverbot