Ein Titel für alle

"#greenwhitewonderwall" von der "11Freunde“ ausgezeichnet

Gemeinsam mit Arnd Zeigler nahmen die Initiatoren der Fan-Aktion den Preis entgegen (Foto: 11Freunde).
Fankurve
Montag, 15.08.2016 // 15:06 Uhr

Von Maximilian Prasuhn

Zum Saisonende der abgelaufenen Spielzeit blickte ein Großteil der Bundesliga-Fans anerkennend nach Bremen. Werder kämpfte bis dato gegen den drohenden Abstieg. Doch von Groll auf Seiten der grün-weißen Anhänger keine Spur. Im Gegenteil: Mit der Aktion "#greenwhitewonderwall" trugen die Fans ihre Mannschaft zum Klassenerhalt. Das Fußball-Magazin "11FREUNDE" zeichnete dafür die Initiatoren stellvertretend für alle Werder-Fans mit dem Titel "Fan-Aktion des Jahres" aus.

Werders sportliche Situation war nach 29 Spieltagen beinahe bedrohlich. Nach der Heimniederlage gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, dem FC Augsburg, wurden Zweifel am Erreichen des direkten Klassenerhalts laut. Klar, die Werder-Fans gelten in Krisenzeiten als geduldig. Aber spätestens jetzt erwartete die breite Öffentlichkeit Emotionen im negativen Sinne. Hitzige Diskussionen auf den Parkplätzen mit den Spielern, Bus-Blockaden, Pfiffe im Stadion. Doch weit gefehlt: Der Werder Fanclub #TWERDER mobilisierte mit einer einmaligen Idee alle Werder-Fans - die "Greenwhitewonderwall" war geboren, die Anhänger standen fortan wie eine Wand hinter ihrer Mannschaft.

Mit der außergewöhnlichen Unterstützung der Fans, die an den letzten drei Heimspielen schon zu Tausenden den Mannschaftsbus empfingen, gewann Werder jedes dieser Heimspiele und sicherte sich letztendlich die Klasse.  

Tausende Fans empfingen an den letzten drei Spieltagen den Team-Bus (Foto: nordphoto).

Für diese außergewöhnliche Aktion wurden die Werder-Fans nun im Rahmen der "11FREUNDE Meisterfeier" ausgezeichnet. Vertreter des Fan-Clubs reisten nach Düsseldorf und nahmen den Preis entgegen. "Das war eine Riesenehre, stellvertretend für die Werder-Fans diesen Preis anzunehmen. Das ist kein Titel für den Fan-Club, sondern für alle Werder-Fans, schließlich haben alle mitgemacht", freute sich Johanna Göddecke, Gründungsmitglied des Fan-Clubs TWERDER. 

Werders Stadionsprecher Arnd Zeigler, der auch Mitglied der Jury war, die TWERDER auszeichnete, wies in seiner Laudatio auf die Besonderheit der Bremer Fans hin. "In vielen anderen Städten reagieren die Fans mit Bus-Blockaden. Hier in Bremen ticken sie halt anders", sagte „Arnie“. Auch Johanna Göddecke pflichtet dem bei. "Fans sollten besonnen reagieren, nicht direkt draufhauen. Wir wollten mit der Aktion ja auch nicht die Mannschaft feiern, sondern sie unterstützen. Wenn die merken, dass die Unterstützung da ist, macht das echt so viel aus, das hat man zuletzt ja auch im Europa-League-Viertelfinale bei Liverpool gegen Dortmund gesehen." Und vor allem rund ums Weser-Stadion. Also dort, wo am Ende der Saison viele Augen hinblickten.

Bei der "11Freunde Meisterfeier" im Rheingoldsaal der Düsseldorfer Rheinterassen nahmen neben den Vertretern von TWERDER auch Thomas Tuchel und Christian Heidel ihre Preise entgegen. TV- und Radio-Moderatorin Sabine Heinrich und 11FREUNDE-Chefredakteur Philipp Köster führten sehr unterhaltsam durch die 90-minütige Veranstaltung, in der es auch Lobreden von Laudatoren wie Hans Meyer, Heribert Bruchhagen, Patrick Owomoyela, Wolff Fuss oder Arnd Zeigler gab.