Hess-Grunewald: Appell für ein friedliches Nordduell

Vor dem Hannover-Spiel

Geschäftsführer Hubertus Hess-Grunewald appelliert für ein friedliches Nordduell (Foto: Heidmann).
Fankurve
Freitag, 04.03.2016 // 10:28 Uhr

Werder-Präsident und Geschäftsführer Dr. Hubertus Hess-Grunewald ruft vor dem Bundesliga-Spiel der Grün-Weißen gegen Hannover 96 im Weser-Stadion die Fans zur Besonnenheit auf.

Im Vorwort des Stadionmagazins „Werder HEIMSPIEL“ schreibt Hess-Grunewald, die aktuelle sportliche Situation des SV Werder bringe für alle Beteiligten „Enttäuschung, Sorgen, Hoffnung, auch Jubel, oft eine Achterbahn der Gefühle mit sich. Das war beim Heimspiel vor einer Woche gegen Darmstadt 98 so, und das wird auch gegen Hannover 96 wieder so sein“. Aber: „Enttäuschung und Sorgen dürfen sich nicht darin äußern, dass es zu aggressiven Handlungen im und rund um das Stadion kommt. Sie helfen weder unserem Verein noch unserer Mannschaft. Ich appelliere daher an alle, in jeder Situation Besonnenheit zu zeigen.“

Für die wichtige Partie gegen den Tabellenletzten aus der niedersächsischen Landeshauptstadt gibt Hess-Grunewald daher folgende Devise aus: „Wir müssen die Kräfte über alle Bereiche hinweg positiv bündeln, müssen Geschlossenheit zeigen und zusammenstehen. Das hat den SV Werder Bremen stets ausgezeichnet. Und vor allem während des Spiels gibt es dazu keine Alternative.“ Die Fan-Aktion „ALLEz GRÜN“ im Jahr 2013 habe gezeigt, „welche Kraft Mannschaft, Verantwortliche und Zuschauer, ja die ganze Stadt, rund um ein Heimspiel entfalten können und welcher Zusammenhalt in Bremen herrscht."

Hess-Grunewald lobt im Stadionmagazin derweil den Support der Werder-Fans bei Auswärtsspielen. Beim 4:1-Erfolg bei Bayer Leverkusen am Mittwoch hatten 3.000 Anhänger die Grün-Weißen begleitet. „Für die Mannschaft ist das auswärts eine riesige und unverzichtbare Hilfe. Dafür danke ich im Namen von Werder Bremen ganz herzlich“, so Werders Präsident und Geschäftsführer.