Déjà-Vu in Bukarest

"MegaBit" scheitert im Achtelfinale an "NSE_Vini" aus Brasilien
Enttäuscht nach erneutem Aus im Achtelfinale: Michael "MegaBit" Bittner (Foto: WERDER.DE).
eSPORTS
Samstag, 23.11.2019 / 16:33 Uhr

Von Daniel Gerdes

Er hatte sich viel vorgenommen, war spielerisch um Längen besser als vor zwei Wochen, doch am Ende steht wieder "nur" eine Top16-Platzierung für Werders eSPORTLER Michael "MegaBit" Bittner zu Buche. Nach einem verheißungsvollen ersten Tag, an dem "MegaBit" seine ersten Gegner in der Gruppenphase dominierte, war im ersten Duell in der KO-Phase wieder Endstation für den Werderaner. Gegen den Brasilianer "NSE_Vini", den er am Vortag noch souverän besiegte, hatte Michi nach frühem Rückstand Probleme, zurück in die Partie zu kommen und schied am Ende aus.  

Der Freitag: Swiss-Rounds

Spielte an Turniertag eins stark auf: Michael "MegaBit" Bittner (Foto: W.DE).

Gleiche Location, gleiches Prozedere. Zwei Wochen nach dem FUT Champions Cup Stage I in Bukarest, wurde auch der zweite Cup in den PGL Studios ausgespielt. Nach einem Trainingstag, an dem "MegaBit" viel spielte, viel gewann und viel Selbstvertrauen tanken konnte, ging es am ersten Turniertag zu Beginn gegen "WHU_Jamboo" von West Ham United eSPORTS. Für den Gegner war es das erste Event. Früh in der ersten Partie übernahm Michi die Spielkontrolle und gab diese zu keinem Zeitpunkt mehr her. Einem 2:0 im Hinspiel ließ der 21-Jährige einen ungefährdeten 3:1-Sieg im Rückspiel folgen. Nächster Gegner war "NSE_Vini" aus Brasilien. Gegen den Ballbesitzfußball des Südamerikaners fand "MegaBit" dennoch schnell ein Mittel und siegte auch hier, Endstand 5:2 (2:1, 3:1). Mit zwei Siegen im Rücken spielte der Werderaner schon früh um den Einzug in die KO-Phase, der mit drei Siegen gesichert werden kann. Gegen den US-Amerikaner Alekzandur, auch mit zwei Siegen ins Turnier gestartet, entwickelte sich ein enges Aufeinandertreffen, in dem Michi in Hin- und Rückspiel das einzige Tor beider Partien gelang. Durch das 1:0 (1:0, 0:0) erreichte "MegaBit" bereits vorzeitig das Achtelfinale am Samstag, war aber weiterhin in den Partien vier und fünf am Controller gefordert. Gegen den amtierenden XBox-Weltmeister "MsDossary" aus Saudi-Arabien kam es zum Wiedersehen. Vor zwei Wochen behielt der grün-weiße FIFA-Profi mit 3:0 die Oberhand, beim zweiten Cup agierte "MsDossary" effizient und Michi musste sich mit 2:3 (1:2, 1:1) geschlagen geben. Im letzten Spiel des Tages traf er auf den Ungarn "molnargabo". Nach einem torlosen Remis im Hinspiel verlor Michi das Rückspiel mit 1:4 und beendete die Swiss Rounds mit drei Siegen und zwei Niederlagen. 
"Nach vorne war ich sehr kreativ, defensiv stand ich gut in den ersten Spielen. Das hat mir gefallen. Das letzte Spiel vergesse ich und dann bin ich bereit für die KO-Spiele morgen", bilanzierte Michael "MegaBit" Bittner seine Gruppenphase. 

Der Samstag: Achtelfinale

Vor allem das Achtelfinale wurde mit Coach "Dr. Erhano" genauestens analysiert (Foto: W.DE).

Mit einer Top16-Platzierung im Rücken startete "MegaBit" in Turniertag zwei. Die Setzliste ergab, dass der Werderaner im Achtelfinale erneut gegen "NSE_Vini" antreten musste, den er am Vortag mit 5:2 besiegen konnte. Voll konzentriert und mit Selbstvertrauen ging es in die Spiele gegen den Brasilianer, Michi drückte in den Anfangsminuten auf das Führungstor. Nach der vergebenen Chance zur Führung wurde der Werder eSPORTS-Profi ausgekontert und kassierte in der Folge das 0:1. Das spielte Vini in die Karten, dessen Spiel sehr auf Ballbesitz ausgelegt ist. Defensiv stand der Brasilianer sehr stabil und ließ Michi wenig Platz, um in der Offensive zur Entfaltung zu kommen. Vini konterte gut, gewann das Hinspiel mit 3:0 und so stand "MegaBit" mit dem Rücken zur Wand. Im Rückspiel mit Dreierkette angetreten, warf der Werderaner erneut alles nach vorne, um die Wende einzuleiten. Das Spielglück war in beiden Spielen aber nie auf seiner Seite, das Rückspiel endete 1:2. Fehlenden Willen kann man dem 21-jährigen FIFA-Profi nach dem erneuten Ausscheiden im Achtelfinale allerdings nicht unterstellen, er gab in beiden Spielen alles, um doch noch siegreich aus der Partie hervorzugehen. 

Nach seinem Ausscheiden schätzt "MegaBit" seine Leistung wie folgt ein: "Dieses Mal ist er in Führung gegangen und hat dann gut verteidigt und meine Chacen minimiert. Insgesamt lässt sich auf der Leistung aufbauen. Spielerisch war das überzeugender als vor zwei Wochen, trotzdem brauche ich nach dieser Niederlage natürlich etwas Abstand vom Spiel." 

Mit Beginn der diesjährigen FIFA-Saison hat der SV Werder Bremen gemeinsam mit Ausrüster UMBRO eine hauseigene eSPORTS-Kollektion gelauncht, die ab sofort in der WERDER Fan-Welt am wohninvest WESERSTADION und in unserem Online-Shop erhältlich ist. Die Kollektion besteht aus dem offiziellen eSPORTS-Trikot, T-Shirts (in schwarz und grün), einer Fleece-Shorts und einem Hoodie! Um die Kollektion in Action zu sehen, klickt hier!

 

Mehr eSPORTS-Inhalte von Werder: