eSPORTS-Profis bei EA, Werder-Delegation in Vancouver

"Wertvoller Austausch" mit Pacific FC und Whitecaps FC
"MoAuba" und "'MegaBit" waren zu Gast in Vancouver (Foto: WERDER.DE).
eSPORTS
Dienstag, 03.09.2019 / 10:56 Uhr

Von Yannik Cischinsky

Große Ehre für Werders eSPORTS-Profis Michael „MegaBit“ Bittner und Mohammed „MoAuba“ Harkous. Das Duo wurde von Electronic Arts (EA) ins Headquarter im kanadischen Vancouver eingeladen, um im Beisein von Entwicklern den FUT-Modus von FIFA20 einem Playtest zu unterziehen. Dabei ging es vor allem um das Aufdecken von Bugs im Gameplay. Neben Werders VBL-Champions waren auch Nawid "GoalMachine" Zoorzai und Ivan „Nightwatch“ Churov eingeladen. Für Harkous war es der letzte Auftritt im Werder-Dress.

Im Anschluss an die dreitägigen Tests wurde der Aufenthalt der beiden Werderaner noch verlängert. Mit Vertretern der Grün-Weißen besuchten sie den Major League Soccer-Klub Vancovuer Whitecaps FC. Im Zentrum des Besuchs stand ein Austausch in puncto eSPORTS. So spielte das Werder-Duo unter anderem in einem neueröffneten Gaming Stadium bei Vancouver gegen Whitecaps-Profi Erfan „Skill Shack“ Hosseini aus der eMLS. Hosseini zeigte der Werder-Delegation auch seine Heimatstadt sowie die Spielstätte der „Whitecaps“.

Helikopter-Flug, Klub-Führung, Lattenschießen

Pacific FC-Besitzer Rob Friend (r.) und Josh Simpson begrüßten "MoAuba" und "MegaBit" (Foto: WERDER.DE).

Ein weiterer Besuch stand am Freitag auf dem Programm. Per Helikopter durfte der Werder-Tross nach Vancouver Island fliegen, um dort neben einer Führung durch Victoria von den beiden Co-Ownern Rob Friend und Josh Simpson beim neugegründeten Pacific FC empfangen zu werden. Die beide Bundesliga-erfahrene Kanadier und der dänische Trainer Michael Kappelgaard Silberbauer zeigten das Klub-Gelände und berichteten über die erst im April neugegründete kanadische Premier League.

"Es war für mich das erste Mal, dass ich in Kanada war und eine große Ehre, das neue FIFA in Teilen mitgestalten zu dürfen. Der Austausch mit den beiden Vereinen war ebenfalls sehr spannend. Ich habe viel über die kanadische Premier League erfahren und durfte wiederum einiges über die Bedeutung von eSPORTS vermitteln. Das war ein guter Austausch”, erklärte Bittner. Neben einem Besuch im „Pacific FC-Fanshop“ samt großem Medienrummel absolvierten „MegaBit“ und „MoAuba“ eine Challenge gegen die Fußballer von Pacific FC, bei dem die virtuellen Kicker die realen Profis sogar beim Lattenschießen besiegten.

"Es war insgesamt ein sehr wertvoller Austausch für alle Seiten. Wir haben uns total willkommen gefühlt. Uns wurden spannende Einblicke in die eMLS sowie die beiden Fußballklubs gewährt und wir konnten wiederum Einblicke geben, welche Ziele der SV Werder und die Bundesliga mit dem Engagement im eSPORTS verfolgt", sagt Dominik Kupilas, Verantwortlicher eSPORTS beim SVW, der zur vierköpfigen Reise-Delegation gehörte.

 

Mehr eSPORTS-Inhalte von Werder: