TopTeaser
 
Im November 2002 startete Werder Bremen ein bis dahin bundesweit einmaliges Projekt. Gemeinsam mit 100 Schulen und 100 Vereinen fördert der Traditionsverein den Sport in der Region und zeigt seine soziale Verantwortung für Fair Play, Antidiskriminierung und Gewaltprävention. Mit diesem von Werders Vereinspräsidenten und Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer entwickelten Projekt sind die Grün-Weißen in Deutschland bis heute in einer Vorreiterrolle.

Im Rahmen der wohl größten "Partnerschafts-Aktion" wurden 220 Schulen und 160 Vereine zwischen Nordseeküste und Westfalen, zwischen holländischer Grenze und Mecklenburg-Vorpommern, angeschrieben. Inhalt der Postsendung war ein verlockendes Angebot des Fußball-Bundesligisten. Werder zeigte darin Rahmenbedingungen auf, unter denen sich Schulen und Vereine als "100%-Partner" des Profi-Clubs bewerben konnten. Gefragt waren Kreativität und Engagement rund um den Sport und im sozialen Bereich.

Auf welches Interesse Werder mit seiner Initiative gestoßen war, bekam der Club durch die Flut der Antworten zu spüren. Von den angeschriebenen 380 Institutionen bewarben sich 270 um den Platz an der Seite der Werderaner, darunter viele, die nicht angeschrieben worden waren. Wie angekündigt, bekamen jeweils 100 Schulen und 100 Vereine den Zuschlag.

Unterstützt wird das Projekt durch starke Partner wie Mondelez, die AOK Bremen/Bremerhaven sowie die AOK Niedersachsen. Diese Zusammenarbeit setzt sich zum Ziel, Kinder und Jugendliche von der Wichtigkeit einer ausgewogenen Lebensweise durch Bewegung und richtige Ernährung zu überzeugen. Zudem liegt ein Schwerpunkt auf der gemeinsamen Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung und der Unterstützung sozialer Projekte.

Ziele des Partnerprogramms: Stärkung des Sports und sozialer Projekte

Wie ernst Werder Bremen den Umgang mit den "100%-Partnern" nimmt, zeigt der Einsatz, mit dem die Bremer an die Herausforderung herangegangen sind. Von Beginn an wurden Mitarbeiter neu eingestellt, die sich ausschließlich um die Projektkoordination kümmern. Auch damit sind die Grün-Weißen Vorreiter, denn sie waren der erste Bundesligist mit einer eigenen Abteilung "CSR-Management" mit sieben hauptberuflichen MitarbeiterInnen, vier bis fünf PraktikantInnen und vier hauptberuflichen ÜbungsleiterInnen.

Werder Bremen erhofft sich von der professionellen Projektbegleitung das Erreichen der gesteckten Ziele. "Es geht uns darum, die dauerhafte Fortentwicklung des Sports in unserer Region zu unterstützen, natürlich insbesondere im Kinder- und Jugendbereich. Zudem möchten wir junge Menschen für Themen wie Fair Play, Antidiskriminierung und Gewaltprävention sensibilisieren", umreißt Fischer die Absichten des Bundesligavereins und ergänzt: "Nicht zuletzt wollen wir natürlich die Jugendlichen in unserem Einzugsgebiet für Werder Bremen begeistern."

Weiterentwicklung des Projekts: Grenzenlos aktiv in der Region

Seit seiner Gründung hat Werders Erfolgsprojekt "100 Schulen – 100 Vereine" Zuwachs bekommen. Im Rahmen des 111-jährigen Vereinsjubiläums der Grün-Weißen im Jahr 2010 wurden die Partner auf jeweils 111 aufgestockt. Zudem kooperieren mit jeweils 25 Kindergärten, Grundschulen, sozialen Einrichtungen und Ausbildungsbetrieben weitere neue 100%-Partner mit dem Bundesligisten.

"Unser Projekt 100 Schulen – 100 Vereine läuft seit Jahren mehr als erfolgreich. Mit der Erweiterung um neue Partner haben wir eine Lücke geschlossen. Die Kooperation mit Bildungs- und Sozialeinrichtungen, für Kindergartenkinder bis zu Auszubildenden ist eine spannende Herausforderung für uns. Wir freuen uns über die gute Zusammenarbeit, von der beide Seiten profitieren", verdeutlicht Initiator Klaus-Dieter Fischer den Hintergrund der weiteren Partnerschaften. 

Inhalte der Kooperationen: Weit mehr als nur Freikarten

Die Angebote von Werder Bremen an seine Partner sind sehr vielfältig. Dazu gehören u.a.:
  • Mitwirkung von Werder Bremen bei Projektwochen
  • Stadionführungen / Trainingsbesuche
  • kostenloser Besuch eines Heimspiels von Werder Bremen pro Saison
  • materielle Unterstützung durch Sachspenden bei geplanten Aktionen
  • Übersendung des WERDER-MAGAZINS als E-Paper und eines regelmäßigen Newsletters
  • regelmäßige Fortbildungen
  • gemeinsames Partnerlogo
  • Ausstattung einer Werder-Ecke
sowie weitere individuelle Maßnahmen wie:
  • Gestaltung theoretischer und praktischer Unterrichtseinheiten
    => u.a. zusätzlicher Sportunterricht an Grundschulen, Ballschule an Kindergärten
  • Spiele zwischen Schul-/Vereinsmannschaften gegen Werder-Jugendmannschaften
  • Einladung der besten Fußballer der 100%-Partner zum Probetraining bei Werder-Jugendmannschaften
  • Werder Cup
  • Medientag für SchülerInnen
  • 100% Fitter Werder-Partner
  • Ball- und Trikotspenden


Um u.a. einzelne Projekte der Partner auch finanziell unterstützen zu können, hat Werder Bremen eine eigene Stiftung gegründet.

 

Kontakt
Hier können Sie uns erreichen!

SV Werder Bremen GmbH & Co. KG aA
Sport-Verein "Werder" von 1899 e.V.
100% Werder-Partner
Franz-Böhmert-Straße 1c
28205 Bremen

Ansprechpartnerin: Charlotte Schumacher

Telefon: 0421 / 43 45 90
E-Mail: info@werder.de

 

 
Kooperationspartner
Fortbildungen 2014
Zillertal-Wettbewerb 2014

1

Mitglied werden!
  • Attraktives Begrüßungsgeschenk
  • Ermäßigte Dauerkarten
  • Rabatt auf Fanartikel
  • WERDER MAGAZIN kostenlos
  • Bevorzugte Behandlung bei der Kartenvergabe