Petersen-Doppelpack erlöst stürmische Bremer

01.02.2013, 22:44:29 Uhr

 
TopTeaser
Die beiden Spieler, die das kleine Nord-Derby entschieden haben: Vorbereiter Eljero Elia und Vollstrecker Nils Petersen.
 

Werder Bremen hat mit einem 2:0 gegen Hannover 96 den ersten Sieg im Jahr 2013 eingefahren, und wie! Die Elf von Thomas Schaaf zeigte defensiv, wie offensiv über 90 Minuten eine bärenstarke Leistung im kleinen Derby. Am Ende standen 30:6 Torschütze zu Buche! Allerdings wollte und wollte die Kugel trotz zahlreicher guter Chancen lange Zeit einfach nicht ins wie vernagelte Tor. Fünf Minuten vor Schluss erlöste Nils Petersen die Werder-Fans dann endlich mit dem 1:0. Als der Bann gebrochen war, machte der Angreifer den Sack mit einem Traumtor (88.) endgültig zu.

Zwei personelle Veränderungen: Sowohl Eljero Elia als auch der zuletzt angeschlagene Aaron Hunt kehrten in die Anfangself zurück, nachdem sie in Hamburg aussetzen mussten. Während Werders Nummer 14 den gesperrten Clemens Fritz als Kapitän ersetzte, rutschte Elia für Gebre Selassie ins Team. Der Niederländer übernahm die rechte offensive Außenbahn, Ignjovski dafür den defensiveren Part.

 
Sogar Innenverteidiger Sokratis schaltete sich häufig in die Offensive mit ein. Sogar Innenverteidiger Sokratis schaltete sich häufig in die Offensive mit ein.

Einbahnstraßen-Fußball: Werder drückt

Und die Schaaf-Elf zeigte von Beginn an, dass sie sich einiges vorgenommen hatte. Die 41.600 Zuschauer hatten gerade im ausverkauften Weser-Stadion Platz genommen, da klatschte der Ball nach einem Klasse-Kopfball von Lukimya schon das erste Mal ans Aluminium (2.). In den ersten 20 Minuten folgten neun weitere Schüsse auf den Kasten der Niedersachsen. Doch Hannovers Keeper parierte nicht nur Ekicis Schuss aus aussichtsreicher Position (8.), sondern zeigte auch zwei außergewöhnliche Paraden bei einem Junuzovic-Schlenzer (10.) und einem Sokratis-Kopfball (10.).

Die Gäste hatten große Mühe mit den bissigen und sehr aktiven Werderanern und brauchten 17 Minuten, bis sie sich erstmals in der Bremer Hälfte festsetzen konnten. Dafür wurde es dann auch gleich richtig gefährlich: Ekici und Lukimya hatten nicht aufgepasst, so dass Diouf im Sechzehner auf halbrechts zum Abschluss kam, aber Werders Nummer eins hatte keine Probleme mit dem zu unplatzierten Versuch des Senegalesen.

 
Eljero Elia machte auf der rechten Seite ordentlich Dampf. Eljero Elia machte auf der rechten Seite ordentlich Dampf.

Die Grün-Weißen steckten das 96-Lebenszeichen jedoch gut weg und kamen kurz darauf zur nächsten dicken Gelegenheit. Hunt schickte Petersen mit einem Superpass, doch abermals blieb Zieler Sieger im Eins-gegen-Eins (24.). In der Folge änderte sich zunächst wenig am Spielgeschehen, die Bremer - allen voran Elia, Ekici und Hunt - zeigten eine starke Offensivleistung, kamen aber nicht mehr so gefährlich vors Hannover-Tor wie zuvor.

Nachdem 96-Coach Slomka seinen Angreifer Abdellaoue verletzungsbedingt heraus nehmen musste und den defensiveren Rausch einwechselte, agierte sein ohnehin schon tief stehendes Team etwas besser und konnte das Spiel offener gestalten. Erst in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs kam Werder wieder zum Zuge und erarbeitete sich zwei weitere Chancen. Hunts Volleyschuss aus zehn Metern flog aber knapp übers Tor (45.+1), während Zieler beim Kopfball von Lukimya wieder einmal auf dem Posten war (45.+3).

 

Chancen ohne Ende, aber weiter keine Tore

Die zweite Hälfte begann mit einer Schrecksekunde für grün-weiß: Schlaudraff und Diouf kamen im Strafraum zur Doppelchance, aber Mielitz parierte beide Versuche. Fortan bekam Werders Nummer eins nicht mehr viel zu tun und die Vorderleute machten dort weiter, wo sie in Halbzeit eins aufgehört hatten. Innerhalb von gut zehn Minuten scheiterten Hunt (50./56.), Lukimya (55.), De Bruyne (57.) und Petersen (57./63.) gleich sechsmal aus guter Position.

Bei den Grün-Weißen stimmte nun fast alles, nur der letzte Pass und der Abschluss waren abwechselnd nicht präzise genug. So wie in der 69. Minute, als Zieler einen Hunt-Schlenzer aus zehn Metern nur in die Mitte boxen konnte, von wo Sokratis das Leder neben das Tor setzte. Nach 74 Minuten brachte Thomas Schaaf schließlich Yildirim für den starken, aber ausgepumpten Ekici.

 
Nils Petersen unmittelbar bevor sein Ball zum 2:0 die Linie überquerte. Nils Petersen unmittelbar bevor sein Ball zum 2:0 die Linie überquerte.

Petersen bricht den Bann

Das Werder-Talent reihte sich nahtlos in die rollende Bremer Angriffsmaschine ein und wurde Zeuge, wie Schmiedebach einen Sokratis-Kopfball auf der Linie klärte (77.), bevor Petersen eine De Bruyne-Hereingabe knapp am kurzen Pfosten vorbeischob (78.). Fünf Minuten vor dem Ende dann endlich die Befreiung: Elia tanzt auf rechts gleich drei 96er aus und gibt den Ball ähnlich wie zuvor De Bruyne in die Mitte zu Petersen, der sich diesmal absetzen kann und die Kugel aus fünf Metern in die kurze Ecke befördert, 1:0 (85.)!

Erst jetzt versuchten die Hannoveraner wieder etwas noch vorne, liefen aber prompt in einen Konter, der die Entscheidung bringen sollte. Nach Pass von Elia chippte Yildirim von rechts per Außenrist auf Petersen, der den Ball Tor-des-Monats-verdächtig volley in den Torwinkel knallte (88.). Das hochverdiente 2:0 war zugleich der Endstand eines der besten Werder-Spiele der Saison.

Von Christoph Muxfeldt

Stimmen zum Spiel folgen im Laufe des Abends auf WERDER.DE

 
Bundesliga, Saison 2012/2013, Spieltag 20, 01.02.2013, Weserstadion
 
SV Werder Bremen
(0 : 0)
2 : 0
Hannover 96
 
 
Tore
 
1 : 0 Petersen (85')
 
2 : 0 Petersen (88')
 
 
 
 
 
Verwarnungen
 
 
Chahed (32')
 
Djourou (64')
 
Kadah (90')
 
 
 
 
Auswechslungen
 
Yildirim für Ekici (74')
 
Prödl für Elia (89')
 
Akpala für Petersen (91')
 
Rausch für Abdellaoue (40')
 
Kadah für Schlaudraff (79')
 
Sobiech für Schmiedebach (87')
 
 
 
 
Notizen
 
Schiedsrichter: Manuel Gräfe
 
Zuschauer: 41600
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mielitz
 
 
 
 
Schmitz
 
 
 
 
Ignjov.
 
 
 
 
Sokrat.
 
 
 
 
Lukimya
 
 
 
 
De Bru.
 
 
 
 
Hunt
 
 
 
 
Junuzo.
 
 
 
 
Ekici
 
 
 
 
Elia
 
 
 
 
Peters.
 
 
 
 
Zieler
 
 
 
 
Djourou
 
 
 
 
Chahed
 
 
 
 
Pander
 
 
 
 
Haggui
 
 
 
 
Schlau.
 
 
 
 
Huszti
 
 
 
 
Schmie.
 
 
 
 
da Sil.
 
 
 
 
Abdell.
 
 
 
 
Diouf
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
SV Werder Bremen
Hannover 96
 
29
 
 
Schüsse gesamt
 
 
6
 
 
13
 
 
Schüsse aufs Tor
 
 
3
 
 
10
 
 
Schüsse neben das Tor
 
 
1
 
 
6
 
 
Abgeblockte Schüsse
 
 
2
 
 
10
 
 
Ecken
 
 
0
 
 
29
 
 
Flanken
 
 
12
 
 
55.5
 
 
Ballbesitz in %
 
 
44.5
 
 
59
 
 
Gewonnene Zweikämpfe in %
 
 
41
 
 
469
 
 
Pässe
 
 
377
 
 
83
 
 
Erfolgreiche Pässe in %
 
 
76
 
 
10
 
 
Fouls
 
 
8
 
 
1
 
 
Abseits
 
 
3
 
 
 
 
Mehr Videos 22.05.2014 - Specials Der WERDER.TV Saisonrückblick Verwandte Videos
Weitere aktuelle Inhalte
Profi-Termine
Profi-Termine als Download
Profi-Termine
Profis
Di, 30.09.2014
Training
Profis
Sa, 04.10.2014
Bundesliga - 7. Spieltag
Werder Bremen - SC Freiburg
Profis
Sa, 18.10.2014
Bundesliga - 8. Spieltag
FC Bayern München -...
Profis
Fr, 24.10.2014
Bundesliga - 9. Spieltag
Werder Bremen - 1. FC...
Profis
28.10.2014
DFB-Pokal - 2. Runde
Chemnitzer FC - SV...
 1  2  3  ... 

1
ANZEIGE

Mitglied werden!
  • Attraktives Begrüßungsgeschenk
  • Ermäßigte Dauerkarten
  • Rabatt auf Fanartikel
  • WERDER MAGAZIN kostenlos
  • Bevorzugte Behandlung bei der Kartenvergabe